DSDS 2013: Dieter Bohlen ist das größte Vorbild von Tim David Weller

21. April 2013 - 14:28 Uhr

Bei DSDS weiterzukommen, ist für Tim David besser als Sex

In der ersten Liveshow von DSDS 2013 konnte Tim David Weller mit seinem Song "Here Without You" von 3 Doors Down sowohl das Publikum als auch die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" überzeugen und kam eine Runde weiter. "Es gibt keinen Sex der Welt, der besser ist, als das Gefühl, das ich da hatte", beschreibt er im Interview mit RTL. Sein größtes Vorbild ist Dieter Bohlen und der lobt ihn für seinen Auftritt kräftig: "Du hast diese mega-geile Rocker-Stimme. Eigentlich kannst du singen, was du willst. Durch deine Stimme hat das immer einen geilen Sound. Du kannst ein ganz Großer werden."

Und Tim David Weller hat noch mehr Grund zur Freude, denn Dieter Bohlen hat ihm nach seinen Auftritt in der ersten Liveshow von DSDS 2013 ein tolles Angebot gemacht: "Wenn du Probleme hast, ruf mich jederzeit an. Ich stehe dir gerne zur Verfügung, wenn du meinen Rat möchtest." Dieses Angebot ehrt den DSDS-Kandidaten sehr: "Es gibt kein größeres Geschenk, das man mir machen könnte", so Tim David. "Hammer! Hätte ich nie mit gerechnet", erklärt er ganz überwältigt.

Superstar-Anwärter Tim David Weller wünscht sich einen Vater wie Dieter Bohlen

Dieter Bohlens Angebot kam nicht von ungefähr, denn vor seinem Auftritt in der ersten Liveshow von DSDS 2013 wurde ein bewegendes Video über Tim David Weller gezeigt. "Dieter ist ein Riesenvorbild für mich – als Songwriter aber auch als Mensch, weil er ehrlich ist", verrät Tim David in dem Video. Der 20-Jährige ist ohne Vater aufgewachsen, aber: "Wenn ich mir jetzt noch mal einen Vater vorstellen könnte, soll er schon solche Züge von Dieter haben."

Dass Dieter Bohlen ihm seine Unterstützung angeboten hat, bedeutet Tim David Weller viel. Auch, weil er Sorgen hatte, dass das Video falsch ankommt. "Mir war das zuerst ultra-unangenehm, weil ich dachte, vielleicht kommt das jetzt zu schleimig oder zu schmierig rüber, aber am liebsten hätte ich ihn direkt umarmt", gibt der Superstar-Anwärter zu.