DSDS 2012: Joey Heindle mit "Crying At The Discotheque"

10. April 2012 - 16:27 Uhr

Harte Kritik für DSDS-Kandidat Joey Heindle von der Jury

In der zweiten Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar" kann DSDS-Kandidat Joey Heindle mit dem Hit "Crying At The Discotheque" von Alcazar die Jury zwar nicht überzeugen, doch die Zuschauer sind auf seiner Seite und sichern ihm ein Ticket für die dritte Mottoshow.

Bruce Darnell ist der Meinung, dass der Auftritt des DSDS-Kandidaten Joey Heindle der schlechteste in der zweiten Mottoshow ist. "Ich frage mich, wo ist deine Stimme geblieben?", erklärt er. Obschon Natalie Horler einen Platz in ihrem Herzen für Joey reserviert hat, fürchtet sie, dass es langsam eng werden könnte. "Langsam reicht mir die Stimme nicht", findet sie. Dieter Bohlen stellt Joey die Frage, warum er diesen Song ausgesucht hat und nicht - wie anfangs geplant "Männer sind Schweine" von den Ärzten. Der DSDS-Kandidat begründet seine Wahl, weil er nicht der Meinung sei, dass Männer Schweine sind. Der Poptitan erklärt, dass "Crying At The Discotheque" ein schwieriger Song sei. "Da waren Töne dabei, die hauen dem stärksten Schwein den Ringel aus dem Schwanz." Nur Dieter Bohlen gibt ihm bei der abschließenden Jurybewertung ein "Ja".

Aber es entscheiden ausschließlich die Zuschauer, wer es in die nächste Runde schafft und wer nicht. Und die schicken DSDS-Kandidat Joey Heindle in die dritte Mottoshow.