DSDS 2012: Das sind die Top 10-Kandidaten für die erste Mottoshow

19. März 2012 - 14:11 Uhr

Für diese Zehn geht der Traum vom Superstar weiter

In der ersten Liveshow von DSDS 2012 geht es für die Top 16 um den Einzug in die Mottoshows von "Deutschland sucht den Superstar". Nachdem alle Kandidaten ihre Songs zum Besten gegeben haben, werden Vanessa Krasniqi, Jesse Ritch, Kristof Hering, Thomas Pegram, Fabienne Rothe, Luca Hänni, Joey Heindle, Hamed Anousheh, Daniele Negroni und Silvia Amaru von den Zuschauern weitergewählt. Somit platzt mit dieser Entscheidung für Ursula "Uschi" James, Marcello Ciurlia, Angel Burjansky, Jana Skolina, Christian Schöne und Dennis Richter der Traum vom Superstar 2012 bereits in der ersten Liveshow.

DSDS 2012 Top 10 Kandidaten
Das sind die Top 10-Kandidaten von DSDS 2012

Den Auftakt der ersten Liveshow von "Deutschland sucht den Superstar" macht DSDS-Kandidatin Ursula James mit dem Rihanna-Hit "We Found Love". Nach ihrem Auftritt ist einzig Natalie Horler völlig begeistert, Bruce Darnell hingegen vermisst Gefühl und Power: "Ich bin nicht heiß geworden." Auch Dieter Bohlen ist nicht überzeugt: "Wenn ich dich sehe, denke ich an eine Wiedergeburt von Whitney Houston. Wenn ich dich höre, denke ich an die Wiedergeburt von Blümchen!"

Daniele Negroni kann mit dem Song "Forget You" von Cee Lo Green auf ganzer Linie punkten. Die DSDS-Jury lobt Danieles Steigerung vom Casting bis zur ersten Liveshow 2012. Während Bruce Darnell das Publikum zu Standing Ovations anfeuert, hat Bohlen ein Motto für den DSDS-Kandidaten parat: "Lieber ein Kleiner, der sich steigert als ein Großer, der sich weigert."

Bohlen hält Fabienne Rothe für die "süßeste Versuchung, die es bei DSDS je gab"

Zweigeteilte Meinungen gibt es nach dem Auftritt von Fabienne Rothe mit dem Maria-Mena-Hit "Just Hold Me". Für Dieter Bohlen ist sie optisch "die süßeste Versuchung, die es bei DSDS je gab", doch gesanglich kann ihn Fabienne Rothe nicht vollkommen überzeugen: "Beim Gejodel im Refrain waren ein paar Schwächen." Die sieht auch Bruce Darnell, Natalie Horler hingegen ist mit der Leistung der DSDS-Kandidatin zufrieden: "Als ich gelesen habe, welche Nummer du singst, hatte ich Angst. Aber du hast sie gut gemeistert!"

Auch Christian Schöne spaltet mit seiner Performance des Queen-Klassikers "I Want To Break Free" die DSDS-Jury. "Wenn ich dich anschaue, sehe ich einen Musicaldarsteller. Für mich persönlich ist es schwer, dich in die Popschiene einzuordnen. Ich sehe dich nicht im Popgeschäft", urteilt Bruce Darnell. Bohlen hingegen findet Christians Darbietung zwar außergewöhnlich, bewundert aber den Mut des DSDS-Kandidaten: "Ich erkenne das an. Du hast nicht schlecht gesungen. Das war nur sehr speziell!"

Mit dem Bryan-Adams-Hit "Summer Of '69" kann Marcello Ciurlia bei Bruce Darnell für "kein Highlight" sorgen. Auch für Dieter Bohlen reicht Marcellos Leistung nicht aus, um mit dem Original mithalten zu können. Für den Poptitan bleibt der DSDS-Kandidat ein "Riesenbaby" auf der Bühne. Nur Jury-Dame Natalie ist begeistert: "Du hast toll performt. So viel Selbstbewusstsein!"

Nach dem Auftritt von Angel Burjansky mit dem Oleta-Adams-Song "Get Here" ist DSDS-Juror Dieter Bohlen hin und weg. Wieder schafft sie es, das Herz des Poptitans zu erobern: "Deine Stimme geht mir nahe. Deine Stimme rührt mich einfach!" Auch Natalie Horler ist vom Gesang der DSDS-Kandidatin begeistert: " Ich hab selten so viel Gefühl in der Stimme gehört. Du hast das toll gemacht."

Silvia Amaru gibt in der ersten DSDS-Liveshow 2012 den Song "I Wanna Dance With Somebody" von Whitney Houston zum Besten. Wie auch beim Recall auf den Malediven hält es Bruce Darnell nicht mehr auf dem Stuhl und er tanzt mit ihr auf der Bühne. Doch nach dem Auftritt ist der DSDS-Juror nicht hundertprozentig zufrieden: "Du singst immer gut. Und immer gut ist nicht gut genug. Ich will mehr von dir sehen. Ich brauche mehr von dir." Für Natalie ist das nur "klagen auf hohem Niveau", doch die DSDS-Jurorin hat ebenfalls einen Wunsch: "Ich will dass du die Kontrolle verlierst und die Sau rauslässt!"

Das größte Jury-Lob erntet Jesse Ritch nach seinem Auftritt mit "Let Me Love You" von Mario. Nachdem bereits Bruce Jesses Performance als die beste des Abends bewertet hat, setzt Dieter Bohlen noch einen drauf: "Wir waren heute dabei, den Anfang einer großen Karriere zu sehen! Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemand bei DSDS dermaßen abgeliefert hat. Das war absolute Weltklasse. Das war hammermäßig!"

Auch Kristof Hering kann mit seiner Darbietung des Peter-Maffay-Songs "Und es war Sommer" bei der DSDS-Jury punkten. "Ich finde diesen Titel wahnsinnig toll. Du hast das mega gesungen. Ich habe keinen Ton gehört, der daneben war. Ich hoffe, dass aus dem kleinen Hering hier bald ein großer Goldfisch wird", urteilt Bohlen.

Dennis Richter singt "I Won't Let You Go" von James Morrison und zeigt dabei viel Gefühl. Damit kann der DSDS-Kandidat besonders bei Bruce punkten: "So mag ich dich. Du hast angefangen mit Gefühl, in der Mitte Gefühl und dann bis zum Ende durch. So muss das sein. Top-Leistung!" Auch Dieter Bohlen und Natalie Horler sind hin und weg von Dennis' Performance.

Nach so viel Lob gibt es für den nächsten Auftritt viel Kritik. Jana Skolina kann bei dem Song "The One That Got Away" von Katy Perry die Jury weder mit Stimme noch mit Performance überzeugen. "Ich habe viel mehr erwartet. Performance langweilig, Stimme langweilig", bringt es Bohlen auf den Punkt.

Nichts zu meckern gibt es für die Jury nach dem Auftritt von Hamed Anousheh. Mit dem schnellen Dance-Hit "Hangover" von Taio Cruz feat. Flo Rida kann der sonst für seine ruhigen Soul-Nummern bekannte DSDS-Kandidat eine andere Seite von sich zeigen und wird dafür mit Lobeshymnen belohnt. "Es war cool, eine andere Seite von dir zu sehen. Ich wusste nicht, dass du das auch kannst. Du bist ein richtig guter Sänger", so Natalie Horler.

Thomas Pegram, der im Nachhinein von Dieter Bohlen das 16. Ticket in die erste Liveshow bekommen hat, singt den Song "You've Got A Friend" von James Taylor. "Ich hoffe, dass du die Nummer für mich gesungen hast", sagt der Poptitan nach seinem Auftritt und ist froh, dem DSDS-Kandidaten eine zweite Chance gegeben zu machen. "Du bist ein toller Musiker! Ich bin aber auch Schwein genug zu sagen, dass ich nicht wollte, dass du in eine andere Castingshow gehst!"

Joey Heindle präsentiert "Here Without You" von 3 Doors Down. Bruce lobt den DSDS-Kandidaten dafür, dass er dieses Mal seinen Text auswendig kann. Jury-Dame Natalie Horler ist von Joeys "liebenswerter Art" und seinen "Ecken und Kanten" begeistert. Dieter Bohlen kritisiert zwar sein Timing-Probleme beim Singen, dennoch gibt es auch Anerkennung: "Du hast um dein Leben gesungen. Und das war bewundernswert!"

Mit "I'll Be There" von Maria Carey zeigt Vanessa Krasniqi in den Augen der Jury die beste weibliche Performance des Abends. "Du warst heute Abend das beste Mädchen vom Gesang", lobt Bohlen. Bruce sieht Vanessas Auftritt genauso: "Du hast eine tolle Stimme. Du bist einfach super. Heute siehst du sehr gut aus. Von den Mädels hast du die beste Stimme!"

Zum krönenden Abschluss der ersten Liveshow von "Deutschland sucht den Superstar" gibt Luca Hänni den Song "The A Team" von Ed Sheeran zum Besten und sorgt damit für Begeisterung in der Jury. "Du hast diesen Song sehr gut gesungen. Für mich der beste Auftritt von dir", schwärmt Natalie Horler. Für Dieter Bohlen wäre Luca Hänni der perfekte Superstar: "Du hast eine besondere Stimme. Du singst anders als andere Menschen!"

Auch interessant