"Ich bin ein Star ..." ist für manchen einfach zu viel

Dschungelcamp: Diese Kandidaten sind freiwillig gegangen

Ansgar Brinkmann wollte nicht mehr Als bislang letzter Camper
01:10 min
Als bislang letzter Camper
Ansgar Brinkmann wollte nicht mehr

von Andreas Wessling

Sommerzeit in Deutschland. Spätestens jetzt machen sich die ersten Entzugserscheinungen in Sachen Dschungelcamp breit. Wir helfen gerne und rufen noch einmal in Erinnerung, wer in der Geschichte des Formats die legendären Sätze „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ gerufen hat und freiwillig gegangen ist. Es lohnt sich, denn in unserer Galerie sind einige Überraschungen dabei.

Ex-IBES-Kandidat Ansgar Brinkmann ist als bisher Letzter freiwillig gegangen

2018 ging es im Dschungelcamp zu wie auf dem Fußballplatz. Der „weiße Brasilianer“ Ansgar Brinkmann hätte im Dschungel Großes leisten können und warf dann völlig überraschend die Flinte ins Korn. Welche Laus ihm damals über die Leber gelaufen war, wissen wir bis heute nicht. Aber der Vereinshopper lässt sich nun einmal nichts gefallen und schon ward er nie wieder im Camp gesehen. Danach gab es zwei Jahre ohne Dschungeldrücker, ein Jahr Corona-Pause und in Südafrika 2022 haben alle Camper ebenfalls tapfer ausgehalten. Bravo Ansgar, endlich mal ein Titel von Dauer in der Vita!

Darum sind die Dschungelcamper ausgezogen

Warum sind die berühmten Sätze seinerzeit eigentlich gefallen? Zusammenfassend könnte man sagen, dass es den meisten Campern „einfach zu viel“ war. Ist auch zu gemein, dieser mangelnde Komfort im Dschungel. Beliebt sind auch originelle Selbstdiagnosen wie „Rücken“, die ein Bleiben angeblich unmöglich machen würden. Legendär bleibt vor allem der Kniefall von Matthieu Carriére, der Sarah Knappik anflehte: „Bitte geh!“ Und das mit mehr Emotion als bei 90% aller Heiratsanträge.

Sowas macht nur der Dschungel mit Menschen und deshalb sollte man sich die Sendung auch wieder und wieder auf RTL+ ansehen.