Endlich wieder Haare färben

Chris Töpperwiens erste Worte nach dem Dschungel-Aus

28. Januar 2019 - 8:54 Uhr

Vor Yotta ausgeschieden - schlimm?

Zu Beginn des Halbfinals ist Schluss mit Dschungelcamp für Chris Töpperwien. Der Currywurstmann landet auf dem sechsten Platz. RTL.de hat den 44-Jährigen direkt nach seinem Auszug zum Interview getroffen: Wie sehr trifft es ihn, dass er vor seinem Erzrivalen Bastian Yotta rausgeflogen ist?

Endlich wieder Haare färben

"Ich habe alles ausgehalten, was ich aushalten konnte – es war für mich das extremste Experiment meines Lebens", sagt der Currywurstmann, "Ich gehe erhobenen Hauptes." Meint er mit Aushalten etwa seinen Erzrivalen Bastian Yotta? Beim Interview mit RTL.de weiß Chris noch nicht, dass Bastian Yotta (zusammen mit Sandra Kiriasis) nur kurze Zeit später von den Zuschauern rausgewählt wurden. Er hofft nur, dass Yotta nicht den Sieg holt. Denn Kohle habe er ja angeblich genug, sagt Chris mit einem Augenzwinkern.

Nach dem Aus im Dschungelcamp freut Chris sich jetzt am meisten auf eine Dusche und endlich seine Haare und den Bart wieder färben zu können. Wem seiner Ex-Mitcamper der Currywurstmann den Sieg am meisten gönnt, verrät er im Video.

Nach dem Auszug geht der Zoff mit Yotta weiter

Kaum in Freiheit stichelt Chris weiter gehen seinen Feind Bastian Yotta. Was er zu sagen hat gibt es im Video zu sehen.

Alle Folgen von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" gibt es in voller Länge auf Abruf bei TVNOW.