Dschungelcamp 2017: Luxusartikel und Zigaretten weg - dicke Luft bei den Kandidaten

Am Lagerfeuer brechen die emotionalen Dämme

Im Dschungelcamp 2017 brechen alle Dämme – denn die Promis müssen an Tag elf ihr letztes bisschen Luxus abgeben. Weil sie gegen zu viele Regeln verstoßen haben, werden ihnen alle Luxusartikel abgenommen und die Raucher bekommen keine Zigaretten mehr. Nur Hanka Rackwitz darf ihre Tupperdose behalten. Jetzt wird der Diskussions-Ton im Camp richtig hart.

Hanka Rackwitz und Marc Terenzi gehen sich an den Hals

Die verbliebenen acht Camper bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" sind sauer: Sie müssen nicht nur alle Luxusartikel abgeben und damit ihr letztes bisschen Komfort – es entbrennt auch ein erbitterter Streit darüber, wie die Regeln im Camp überhaupt sind.

Besonders Thomas Häßler ist sauer, dass ihm seine geliebten Zigaretten weggenommen werden. Schließlich hat er im Camp sowieso nichts zu tun. Da kann man gerne mal die eine oder andere Kippe mehr durchziehen, um sich die Zeit zu vertreiben. Doch "Icke" muss sich jetzt einer neuen Beschäftigung zuwenden.

Am Lagerfeuer brechen dann die emotionalen Dämme und der Haussegen in der "La Familia Grande" hängt mal so richtig schief. Alle gehen aufeinander los. Im Mittelpunkt: Hanka Rackwitz und Marc Terenzi. Während Hanka eigentlich bester Stimmung sein könnte, weil sie ihre geliebte cleane Tupperdose behalten darf, giftet sie aber Marc an. Ihr gefällt der Ton des Sängers nicht.

Doch während Marc Terenzi sich bisher als neutraler Vermittler unter den "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Promis gezeigt hat, schießt er jetzt zurück. Luxus weg, gute Laune weg – die Stars gehen sich so richtig an den Hals.