RTL News>Ich Bin Ein Star>

Dschungelcamp 2017: Hatte "Honey" vor der Dschungelprüfung wirklich Panik?

Dschungelcamp 2017: Hatte "Honey" vor der Dschungelprüfung wirklich Panik?

Körpersprachenexperte Dirk Eilert erkennt "keinerlei Stresssignale"

Alexander "Honey" Keen sorgt an Tag 10 im Dschungelcamp für einen mächtigen Zoff. Nachdem er die Gruppen-Dschungelprüfung noch vor Beginn abbricht, fragen sich sowohl die Camper als auch die Zuschauer von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!": Hat "Honey" wirklich Panik gehabt? Unser Körpersprachenexperte Dirk Eilert nimmt das Model unter die Lupe, kann allerdings "keinerlei Stresssignale" erkennen.

"Honeys" Lächeln sorgt für Verwunderung

Körpersprachenexperte  Dirk Eilert nimmt  Alexander "Honey" Keen unter die Lupe.
Körpersprachenexperte Dirk Eilert nimmt Alexander "Honey" Keen unter die Lupe.
RTL

Bei Alexander "Honey" Keen scheiden sich spätestens nach Tag 10 bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" die Geister. Er will nicht zur Gruppen-Dschungelprüfung antreten. Angeblich sei die Halskrause für seinen von der Bronchitis geplagten Hals zu klein. Doch die anderen Camper glauben ihm nicht, denn er lächelt in einer Tour als er das sagt.

Doch Moderator Daniel Hartwich stellt klar, dass "Honey" genauso viel Platz hat wie die anderen Kandidaten und die Erkrankung hat Dr. Bob schon vor mehreren Tagen als abgeklungen beschrieben. Doch "Honey" bleibt bei seiner Aussage und sorgt damit für große Diskussionen insbesondere durch sein verschmitztes Lächeln.

Ist "Honeys" Lachen ein Zeichen von Unsicherheit?

Körpersprachenexperte Dirk Eilert nimmt den Dschungelcamp-Kandidaten und sein dauerhaftes Grinsen genauer unter die Lupe. "Für mich ist dieses Lachen, ein Zeichen von Unsicherheit."

Als sich "Honey" in die enge Box begeben muss, kann der Körpersprachenexperte "keinerlei Stresssignale" erkennen. "Ich nehme ihm das mit der Halskrause nicht ab." Vielmehr vermutet er eine andere Angst: "Das Gesicht zu verlieren oder in der Prüfung zu verlieren."

"Honey" hat für sein Grinsen allerdings seine eigene Erklärung: "Manchmal hast du dein Gesicht nicht immer 100prozentig unter Kontrolle." Gina-Lisa Lohfink konnte er mit seiner Begründung zumindest überzeugen, doch nicht alle Dschungelcamp-Bewohner glauben ihm.