RTL News>Ich Bin Ein Star>

Dschungelcamp 2017: Alexander "Honey" Keen gegen den Rest des Camps

Dschungelcamp 2017: Alexander "Honey" Keen gegen den Rest des Camps

Redebedarf bei den Dschungelcampern

Bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" schlägt Alexander "Honey" Keens Dschungelprüfungsverweigerung hohe Wellen. Hanka Rackwitz und Florian Wess regen sich auf und haben Redebedarf.

Alexander "Honey" Keen muss sich erklären

Gina-Lisa Lohfink ist von Honey enttäuscht.
Gina-Lisa Lohfink ist von Honey enttäuscht.
RTL

Hanka Rackwitz ist außer sich, nachdem Honey die Dschungelprüfung verweigert hat und die Promis mit null Sternen an Tag 10 zurück ins Camp gehen müssen. Eine Gruppen-Aussprache am Lagerfeuer findet statt.

Honey muss sich noch mal erklären: "Das war nicht meine Übung. Ich habe eh Atemprobleme, durch die Bronchitis gerade."

Honey redet mit sonorer Stimme noch ein Weilchen weiter und wiederholt immer wieder das bereits Gesagte. Da platzt Florian der Kragen: "Der soll mal zum Punkt kommen, das Geschwafel kennt jeder. Ich brauche keinen Märchenerzähler."

Gina-Lisa Lohfink: "Ich dachte, wir sind ein Team"

Auch TV-Maklerin Hanka Rackwitz kann Honeys Entscheidung nicht verstehen, schließlich saßen sie alle gemeinsam in der Zwickmühle: "Wir alle hatten Angst. Aber doch nicht wegen einer engen Halskrause." Dschungelcamp-Kandidat Florian Wess legt nach: "Du hast mir heute persönlich die Chance auf ein Erfolgserlebnis genommen, was mich innerlich sehr verletzt hat. Du hast erst gesagt, du bist fit für die Prüfung. Du hast dein wahres Gesicht gezeigt. Du bist jemand, der berechnend ist, der seine Ziele vor Augen hat und über Leichen geht. Ich hoffe, die Zuschauer sehen dieses arrogante Lachen, als du da gestanden bist." Auch Hanka Rackwitz platzt der Kragen. "Ich stelle mich meinen Ängsten, aber das war gar nichts."

Jens Büchner appeliert an alle: "Wir haben vorher gesagt, ein Nein wird akzeptiert." Auch wenn er Florians Unmut verstehen kann. Kader Loth und Thomas Häßler pflichten Jens bei, ein "Nein" soll akzeptiert werden.

Und dann fällt ausgerechnet Gina-Lisa Lohfink Honey in den Rücken: "Für mich ist das Thema sehr schwierig. Ich wurde in meinem Leben oft auch schon geschlagen und gewürgt. Für mich ist das schlimmste der Hals. Mich wundert es, dass ich nicht als Erste abgebrochen habe. Aber ich habe gedacht, wir sind ein Team, wir halten zusammen und wir probieren es wenigstens." Ihr kommen erste Zweifel, ob Honey es ernst gemeint hat und gesteht: "Viele haben gesagt, nimm dich in Acht vor dem Honey, der will sich nur profilieren. Als du gelacht hast, das war ein schlimmes Lachen."