Dschungelcamp 2016: Wer ist der große Favorit der ehemaligen Camper?

30. Januar 2016 - 21:36 Uhr

Helena Fürst feiert den Tag der Abrechnung

Wenn eine Fürstin geht, dann geht sie nicht, ohne ihre Duftmarke zu hinterlassen. Die neuesten Bilder aus dem Camp zeigen: Selbst beim Abschied bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" gießt Helena Fürst noch Öl ins Feuer und legt sich vor allem mit Thorsten Legat und Sophia Wollersheim an.

Es ist der Tag der Abrechnung, als Helena Fürst das Dschungelcamp 2016 verlässt. "Von euch dreien gönne ich Menderes den Sieg von Herzen, ihr wisst bestimmt, warum", verkündet sie kurz vor ihrem Auszug und tritt nach: "Es gab diverse Differenzen, Thorsten. Vielleicht war es für dich kein Spiel. Manchmal ist was mit dir durchgegangen. Möge der Bessere gewinnen für den Zuschauer."

Ohne eine Umarmung, ohne ein Wort des Bedauerns verlässt Helena das Camp und legt im allerersten Interview nach dem Rauswurf nach: "Ich denke, die Zuschauer haben gemerkt, mir ging's nicht gut und hatten ein bisschen Bammel für mich. Oder sie fanden die anderen besser. Ich find's geil, dass ich so weit gekommen bin. Daaaaaanke." Dennoch kommt das Gespräch auch auf die Streitigkeiten: "Ich mag es nicht, wenn man hintenrum mauschelt. Ich bin so, wie ich bin. So kennt mich auch jeder", findet die ausgeschiedene Dschungelcamp-Kandidatin. Und dann fordert sie ihre Fans vehement auf, gegen Thorsten und Sophia zu stimmen und für Menderes.

Im Finale des Dschungelcamps 2016 heißt es dann: Gutmensch Menderes gegen Lästerbacke Sophia gegen Leginator Thorsten. Wer macht das Rennen? Wer hat die besten Chancen? Wer hat am Schluss die Krone auf dem Kopf? Niemand könnte das besser beurteilen als Ex-Camper und Angehörige der Finalisten. Sie kennen die Promis schließlich am besten und geben exklusiv ihr Urteil ab. Jürgen Milski ist keine zwei Tage draußen und macht direkt den Moderator. So viel sei verraten: Es gibt einen absoluten Favoriten. Wer könnte das sein?

Welcher Finalist punktet bei den Angehörigen?

Vielleicht die einzige Dame im Bunde – Sophia Wollersheim, die anfangs unterschätze Blondine. Doch schnell überrascht die 28-Jährige mit ihrer offenen Art, als sie beispielsweise über ihre früheren Minderwertigkeitskomplexe spricht. Sophia unterhält mit mädchenhaften Läster-Attacken gegen Ricky Harris und Helena Fürst. Gepunktet hat Dschungelcamp-Finalistin Sophia auch, weil sie sich nicht hat von der Fürstin provozieren lassen. "Ich bin froh, dass sie das erreicht hat, was sie wollte. Sie ist nur dann blond, wenn sie Lust hat. Das hat sie gezeigt, vor allem, dass sie ein Herz hat", erklärt Sophias Ehemann Bert. Sollte sie Königin werden, wäre sie vom Schlag Melanie Müller. "Sie hat die komplette Wandlung gemacht. Man hat gedacht, die wird darein gehen und schreien und kreischen. Aber sie ist wirklich intelligent und spielt keine Rolle", findet Melanie Müller.

Thorsten Legat wäre da wohl eher Dschungelkönig a la Désirée Nick. Er ist ähnlich laut wie die Dschungelkönigin von 2004. Er streitet, polarisiert und schämt sich seiner Tränen nicht. Im Finale vom Dschungelcamp 2016 will Thorsten Legat noch mal alles geben. Und Frau Leginator will nur noch eines: ihren Mann in den Arm nehmen: "Ich gönn es jetzt jedem", so Alexandra Legat.

Die Verwandlung des Menderes Bagci hat wirklich alle überrascht. In den Dschungel gezogen als ewig kindliche Castingdauernervensäge, punktet er dort besonders durch seine nette, tollpatschige Art. Im Dschungelcamp reift der 31-jährige nicht nur optisch zum Mann. Das Übrige lernt er von Thorsten. Das erinnert sehr an Joey Heindle, der 2013 die Krone holte. "Ich war eher der lustige Mensch, er ist der hilfsbereite. Das gefällt den Leuten", so Joey. Auch in seiner Heimatstadt Langenfeld hat sich Dschungelcamp-Kandidat Menderes Respekt verschafft, sagt seine beste Freundin Cally: "Er muss dann erst einmal das ganze positive Feedback ordnen. Das wird bei ihm einen Sturm von Emotionen hervorrufen. Er wird überrascht sein und glücklich."

Doch welcher Finalist hat also die Nase vorn? Ex-Camper und Angehörigen haben gewählt. Ihr Ergebnis: Die Mehrheit tippt auf Menderes. Am Ende haben aber die Zuschauer das Zepter in der Hand und entscheiden, wem dieses in der Jubiläumsstaffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" gebührt.