RTL News>Ich Bin Ein Star>

Dschungelcamp 2016: Sophia Wollersheim will den Camp-Fummel nicht tragen

Dschungelcamp 2016: Sophia Wollersheim will den Camp-Fummel nicht tragen

Sophia Wollersheim will den Camp-Fummel nicht tragen
Sophia Wollersheim will nicht nur die Dschungelcamp-Klamotten tragen.
RTL / Stefan Gregorowius

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus"-Kandidatin Sophia Wollersheim im Interview

Ihren Mann wird sie am meisten vermissen – das weiß Sophia Wollersheim schon jetzt. Doch das It-Girl freut sich auch auf das Abenteuer bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" und sie kündigt schon im Vorfeld an: Mit ihr wird es freizügig. Denn auf dem "Fummel", den die Kandidaten im Dschungelcamp zur Verfügung gestellt bekommen, hat sie keine Lust, wie sie im Interview erzählt.

Warum gehen Sie in den Dschungel?

Ich möchte den 'Mensch Sophia' zeigen. Die Leute sehen ja immer nur die äußere Fassade.

Was für eine Sophia werden die Zuschauer sehen?

Ich bin ein sehr gutmütiger Mensch. Wenn ich aber merke, dass jemand ein falsches Spiel spielt, werde ich auch Tacheles reden. Außerdem werde ich die anderen dazu anheizen, mit mir mein morgendliches Sportprogramm durchzuziehen. Und vor allem möchte ich die anderen Camper näher kennenlernen.

Haben Sie Probleme damit, sich ungeschminkt im Dschungel zu zeigen?

Nein. Wenn ich morgens aufstehe, sehe ich ganz manierlich aus, würde ich sagen. Und wenn die Leute finden, dass ich scheiße aussehe, dann müssen sie umschalten.

Wie freizügig zeigen Sie sich im Dschungel?

Also ich werde auf keinen Fall den Fummel tragen, der mir zur Verfügung gestellt wird. Der sieht scheiße aus. Entweder werde ich mir den zurecht schneiden oder einen Bikini anziehen. Ich werde da sicher nicht wie eine Oma rumlaufen. Dafür bin ich noch zu jung.

Trauen Sie sich die Dschungelprüfungen zu?

Wenn ich auf dem Sofa liege, denke ich mir immer 'Was stellen die sich denn so an?' Aber zu Hause springe ich ja schon in die Ecke, wenn eine Heuschrecke auf meinem Bein sitzt.

Wie bereiten Sie sich auf das Dschungelcamp und die Prüfungen vor?

Mit Mentaltraining und Suggestion. Aber das hilft ja auch noch begrenzt. Ich denke einfach positiv.

Dschungelcamp-Kandidatin Sophia Wollersheim hat Angst vor Tieren

Was werden Sie im Camp am meisten vermissen?

Meinen Mann, meine Familie. Ansonsten werde ich hier in Deutschland gar nichts vermissen. Ich bin froh, dass ich in der Sonne bin!

Wie reagieren Sie, falls es unter den Campern zu Konflikten kommt?

Ich bin ein Beobachter. Ich scanne erstmal alle Menschen und wenn mir jemand richtig auf die Nerven geht, gucke ich mir das zwar eine Zeit lang an, aber dann gibt es meine Meinung dazu. Entweder die beherzigen das, oder sie lassen es. Aber ich werde mir das nicht gefallen lassen.

Wollen Sie Dschungelkönigin werden?

Mit dem Titel Dschungelkönigin habe ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt. Ich bin froh, wenn ich das erstmal überlebe. Ich bin da sehr bescheiden. Mir ist es wichtig, dass ich das alles packe und dass ich mich und die anderen nicht enttäusche.

Wie stehen Sie denn dem Campen an sich gegenüber?

Damit komme ich eigentlich nicht so gut zurecht. Was mich wirklich stört ist, dass ich kein Mückennetz habe. Mich nervt es, wenn die Moskitos an meinem Ohr rumfliegen und draußen schlafen ist auch nicht so Meins.

Das wird also eine große Herausforderung…

Ja. Ich habe Angst vor Tieren. Es heißt ja, dass man in Deutschland hochgerechnet um die 30 Insekten pro Nacht isst. Ich will gar nicht wissen, was ich dann im Dschungel alles esse.