Dschungelcamp 2016: Menderes Bagci will sich im Dschungel nicht blamieren

Menderes Bagci hofft, im Dschungelcamp eine andere Seite von sich zu zeigen.
Menderes Bagci hofft, im Dschungelcamp eine andere Seite von sich zu zeigen.
© RTL / Stefan Gregorowius

16. Januar 2016 - 13:25 Uhr

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus"-Kandidat Menderes Bagci im Interview

Das Dschungelcamp ist eine große Herausforderung für Menderes Bagci – denn der Kandidat von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" hofft, im Camp eine andere Seite von sich zeigen zu können. Singen will die DSDS-Legende aber nur, wenn seine Mitcamper das auch unbedingt wollen. Und er hofft, sich nicht zu blamieren, wie er im Interview vor dem Start des Jubiläums-Dschungelcamps verrät.

Haben Sie schon einmal unter freiem Himmel geschlafen?

In meiner Kindheit war ich mal mit meiner Familie zelten. Aber unter freiem Himmel, ganz ohne Dach über dem Kopf, habe ich noch nirgendwo übernachtet.

Haben Sie den Dschungel in den letzten Jahren verfolgt?

Gelegentlich. Es war immer sehr interessant, wie sich die Kandidaten dargestellt haben. Aber ich habe nie daran gedacht, selbst einmal teilzunehmen.

Freuen Sie sich denn jetzt auf das Abenteuer?

Ja, weil ich glaube, dass man so eine solche Möglichkeit nicht noch einmal bekommt. Man kann den Zuschauern mehr von sich erzählen und kann vielleicht auch eine neue Seite von sich präsentieren.

Sie wollen also zeigen, wer Sie wirklich sind …

Nein, ich möchte Dinge ansprechen, die ich vorher nie thematisieren konnte und hoffe, dass die Leute dann mehr Verständnis für mich und mein Verhalten haben. Ich habe einige Baustellen in meinem Leben und vielleicht kann mir das Camp dabei helfen, besser mit meinen Problemen umzugehen.

Über was würden Sie denn gerne sprechen?

Wie es mir privat geht, wie ich lebe und was in der Vergangenheit passiert ist. Also Dinge, die man sonst nicht anspricht.

Dschungelcamp-Kandidat Menderes Bagci: "Ich muss nicht unbedingt Dschungelkönig werden"

Wollen Sie Dschungelkönig werden?

Ich freue mich natürlich, wenn die Leute für mich voten. Aber es ist nicht so, dass ich unbedingt Dschungelkönig werden muss. Ich habe das nicht in der Hand und wenn ich da jetzt zu positiv ran gehe, bin ich nachher nur enttäuscht.

Wie werden Sie an die Dschungelprüfungen herangehen?

Ich will mich beweisen und auf jeden Fall versuchen, die Prüfungen zu meistern.

Glauben Sie, dass Sie im Camp an Ihre Grenzen kommen werden?

Es wird schwer für mich, mit so vielen Menschen auf engem Raum zusammen zu leben. Ich verhalte mich fremden Menschen gegenüber eher distanziert, da ich gerade die letzten Jahre meist alleine verbracht habe. Mal gucken, ob ich das hinbekomme.

Wie werden Sie mit dem Klima und der eher einseitigen Nahrung im Dschungel zurechtkommen?

Ich glaube, das belastet jeden Menschen. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich sicher an den Zustand, sodass der Körper dann auch mit weniger Nahrung auskommen kann.

Sehen Sie den Dschungel als Chance, sich mit den anderen Campern anzufreunden?

Wenn ich Glück habe, verstehe ich mit den Leuten gut und die mögen mich und ich mag sie. Ich würde mich freuen, wenn alles harmonisch abläuft.

Werden Sie im Dschungel singen?

Wenn die Leute im Camp unbedingt wollen, dass ich singe, dann vielleicht. Aber eigentlich singe ich eher nur für mich. Mir fällt es viel schwerer vor wenigen Menschen zu singen, als in einer gut gefüllten Diskothek. Ich will mich im Dschungel nicht blamieren.