Dschungelcamp 2015: Walter Freiwald beschimpft Aurelio Savina

02. Februar 2015 - 14:30 Uhr

Walter will nicht länger "das Opfer" von Aurelio sein

Da ziehen aber dicke Gewitter-Wolken über das Camp hinweg. Wut-Walter ist wieder einmal mit der Gesamtsituation unzufrieden und entlädt sich bei Sara Kulka. Grund für seinen Unmut: Macho Aurelio Savina.

Wieder einmal sorgt Wut-Walter Freiwald für Stunk im Dschungelcamp. Diesmal ist Macho Aurelio Savina Zielscheibe des 60-Jährigen. Auf Saras' Pritsche macht Walter seinem Ärger Luft. "Such dir mal ein anderes Opfer! Der will mich loswerden." Sara schein die Querelen nicht mitbekommen zu haben und gibt sich ahnungslos. "Echt? Ich habe das nicht mitgekriegt." Walter setzt noch einen drauf: "Der wartet darauf, dass ich explodiere. Tue ich aber nicht ... Arschloch …Ich würde Aurelio nach Hause schicken, damit wieder eine Klarheit da ist."

Jetzt ist auch bei Sara der Groschen gefallen. Sie schlussfolgert: "Du kannst den nicht riechen, oder?" "Ja, wenn der mich dauernd anpisst. Komischerweise machen die anderen alle Männchen vor ihm. Die Ruhe vor dem Sturm, wart es ab", erklärt Walter. Model Sara Kulka versucht, die Situation zu entschärfen: "Man sollte ein bisschen Respekt vor dem Alter haben."

Walter fordert: "Aurelio soll sich ein anderes Opfer suchen"

Wenn es nach Walter Freiwald geht, hat Dschungel-Mitinsasse Aurelio keinen Respekt vor dem Alter. "Vor seinem Vater ja, vor mir nicht. Der hat sie doch nicht alle, der ist nicht ganz dicht in der Birne", wettert Wut-Walter. Sara interessiert aber nur eins: "Hast du Bock, das hier durchzuziehen?" Zeit für eine Kampfansage à la Walter Freiwald: "Klar, ich will Dschungelkönig werden. Den Titel will ich haben." Die Blondine vermutet: "Ich glaube, dieses Jahr wird es ein Mann werden." Walter: "Ja, ich!"

Im Dschungelcamp reißt Wut-Walter wie gewohnt Witze und spielt sich auf. Aurelio fühlt sich von Walter gestört und ermahnt ihn: "Walter, da schlafen noch ein paar." Das nimmt der 60-Jährige als perfekte Vorlage: "Du musst mir immer sagen, wenn ich Scheiße baue. So alle fünf Minuten. Ist doch super, klasse, stehe ich drauf, weiter so. Suche dir mal ein anderes Opfer!" Doch Aurelio will keine Opfer, sondern Gegner: "Achte einfach auf die Anderen ein bisschen." Walter: "Ja, Papa. Chef und Papa, gleichzeitig!"