Dschungelcamp 2015: In Jörn Schlönvoigt steckt ein Abenteurer

GZSZ-Schauspieler Jörn Schlönvoigt freut sich auf das Abenteurer.
GZSZ-Schauspieler Jörn Schlönvoigt freut sich auf das Abenteurer.
© RTL / Stefan Gregorowius

03. Februar 2015 - 16:22 Uhr

Schauspieler Jörn Schlönvoigt sieht sich selbst als Abenteurer

Jörn Schlönvoigt ist auf dem Land groß geworden und freut sich auf den Urwald - denn da kann er sich wieder richtig austoben. Der 28-Jährige sieht sich immer noch als großer Junge: "In mir steckt ein Abenteurer."

Haben Sie Angst vor dem Dschungelcamp?

Ich habe grundsätzlich Respekt vor allem, was ich tue, nicht nur vor meinen Mitmenschen, sondern auch vor den Situationen im Leben. Das Dschungelcamp ist eine neue, ganz spezielle Geschichte, auf die ich mich wahnsinnig freue, denn es ist ein großes Abenteuer.

Sind Sie ein Abenteurer?

Jungs bleiben immer Abenteurer. Ich bin auf dem Land groß geworden, da haben wir Höhlen gebaut, Lagerfeuer gemacht und ich habe mit fünf Jahren angefangen zu angeln. Der Abenteurer steckt einfach in mir. Ich freue mich auf das Dschungelcamp und bin gespannt, was auf mich zukommt.

Sind Spinnen und Kakerlaken für Sie ein Problem?

Ich würde nicht sagen, dass ich damit ein Problem habe, ich habe Respekt davor und bin sehr gespannt, wie ich damit umgehe. Ich will diese Tiere sehen und meine Ängste überwinden.

Also alles ein großes Abenteuer für Sie?

Richtig, das ist ein großes Abenteuer für mich. Man lebt mit zehn Menschen mitten im Dschungel, es gibt wenig zu essen, abgekochtes Wasser und keinen Luxus. Dazu ist es heiß und es gibt Mücken. Man wird an seine Grenzen stoßen.

Werden Sie zu den Dschungelprüfungen antreten?

Ja, wenn ich gewählt werde, dann werde ich auch zu den Prüfungen antreten.

Was wären denn für Sie die schlimmsten Dschungelprüfungen?

Die Essens-Prüfungen wären für mich eine ganz große Herausforderung. Die sportlichen Dschungelprüfungen würden mir gefallen. Ich werde aber versuchen alle Prüfungen für das Team zu meistern.

Dschungelcamp-Kandidat Jörn Schlönvoigt möchte nicht Dschungelkönig werden

Es könnten 16 Tage im Dschungel werden. Stellen Sie sich auf die volle Distanz ein?

Ja, ich stelle mich immer auf die volle Distanz ein. Wer A sagt, muss auch B sagen. Ich bin ein Kämpfertyp. Ich mag es, in einem Team zu agieren, in der Gruppe die Zeit im Dschungel zu überstehen und freue mich, wenn ich weit komme. Aber ich kann keine Prognose abgeben, ich werde auf jeden Fall alles geben.

Wollen Sie Dschungelkönig werden?

Das entscheiden die Zuschauer.

Fühlen Sie sich körperlich fit für den Dschungel?

Ja. Vielleicht sieht man mich mit Waschbär-Bauch, weil ich unglaublich viel esse, um Reserven aufzubauen. Ich bin ein Hardgainer, das bedeutet, es ist sehr schwer für mich, Gewicht zuzunehmen. Ich verbrenne enorm schnell. Da ich weiß, dass ich im Dschungelcamp nur ein paar Hundert Kalorien am Tag zu mir nehmen werde, esse ich im Moment so viel wie möglich. Außerdem gehe ich vier Mal die Woche zum Training.

Wird das Plumpsklo für Sie ein Problem sein?

Nein, ich bin Campen gewöhnt und weiß, dass es da nur eine Toilette geben wird. Da muss man sich mit arrangieren. Ich komme mit solchen Sachen klar.