RTL News>News>

Drohender Dammbruch in Whaley Bridge: Erste Anwohner können zurück in ihre Häuser

Fast eine Woche nach Evakuierung

Drohender Dammbruch in Whaley Bridge: Erste Anwohner können zurück in ihre Häuser

Entspannung im Kampf gegen den drohenden Dammbruch in Whaley Bridge.
Entspannung gibt es im Kampf gegen den drohenden Dammbruch in der nordenglischen Kleinstadt Whaley Bridge.
www.imago-images.de, imago images / ZUMA Press, via www.imago-images.de

Noch keine endgültige Entwarnung in Whaley Bridge

Entspannung gibt es im Kampf gegen den drohenden Dammbruch in der nordenglischen Kleinstadt Whaley Bridge. Erste Bewohner können in ihre Häuser zurück.

"Es fühlt sich an wie in einer Kriegszone"

Die Hochleistungspumpen haben den Wasserstand laut BBC inzwischen um mehr als neun Meter gesenkt und den Damm damit entlastet. Bewohner von 50 weiter entfernt liegenden Häusern dürfen schon zurück. Die meisten der 1.500 Einwohner des evakuierten Orts Whaley Bridge warten aber noch auf die endgültige Entwarnung. Der beschädigte Damm muss erst noch inspiziert werden. Das passiert voraussichtlich im Laufe des Mittwochs.

Vergangene Woche brach in dem kleinen Dorf das Chaos aus: Innerhalb kürzester Zeit kamen Polizisten, Feuerwehrleute und Einsatzkräfte der Royal Air Force nach Whaley Bridge, um den Ort zu evakuieren. Am vergangenen Donnerstag war ein Teil der Staumauer gebrochen, auch der restliche Damm drohte nachzugeben. Im Video beschreibt eine Bewohnerin die Situation nach der Evakuierung: "Es fühlt sich an wie in einer Kriegszone."

Anwohnerin von Whaley Bridge "Es ist wie in einer Kriegszone"

30 weitere Videos