News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Drogeriemarkt-Killer von Kandel hat gelogen! Gutachten bestätigt: Mias Mörder ist älter als 15

Mord an Mia: Kandel-Killer hat gelogen
Mord an Mia: Kandel-Killer hat gelogen Gutachten: Mutmaßlicher Mörder älter als 15 00:27

Gutachten sollte Zweifel am Alter des Täters ausräumen

Rund zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia im pfälzischen Kandel hat ein medizinisches Gutachten ergeben, dass der mutmaßliche Täter unter 21 ist. Damit gilt der afghanische Flüchtling nicht als Erwachsener im strafrechtlichen Sinn, teilte die Staatsanwaltschaft Landau mit. Er selbst hatte bei seiner Einreise angegeben, erst 15 zu sein.

Mehrere Stiche ins Herz – einer war tödlich

Das Verbrechen hatte bundesweit Aufsehen erregt und Entsetzen hervorgerufen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem mutmaßlichen Täter Mord vor, nicht Totschlag. Der Mann habe in dem Drogeriemarkt unvermittelt mehrfach mit einem Messer auf die 15-Jährige eingestochen, für die der Angriff überraschend gekommen sei, so die Staatsanwaltschaft Landau. Die Ermittler gehen deshalb vom Mordmerkmal der Heimtücke aus.

Das Mädchen, das sich erst einige Wochen zuvor von dem Verdächtigen getrennt hatte, wurde von mehreren Stichen verletzt, einer traf es ins Herz und war tödlich.

Die brutale Tat vom 27. Dezember hatte die bundesweite Diskussion um die Feststellung des Alters von jugendlichen Flüchtlingen erneut entfacht. Der Messerstecher ist ein Flüchtling aus Afghanistan. Bei der Einreise nach Deutschland hatte er sein Geburtsdatum mit dem 1.1.2002 angegeben. Ausweispapiere besaß er nicht. Somit wurde er als 15-Jähriger erfasst. Mias Vater hatte Zweifel daran geäußert, die Staatsanwaltschaft daraufhin angekündigt, das Alter des Verdächtigen bestimmen zu lassen. 

Abdul D. tötete seine Ex-Freundin Mia
Abdul D. tötete seine Ex-Freundin Mia Trauer nach Mord in Kandel 02:09

Gutachter sicher: Mutmaßlicher Täter etwa 20 Jahre alt

Gedenken in Kandel an getötete Mia
Der gewaltsame Tod der 15-jährigen Mia löste Ende Dezember Entsetzen aus. © dpa, Andreas Arnold, arn exa fgj

Nun liegt es das Gutachten vor: Ein Sachverständiger stellte bei dem Ex-Freund des getöteten Mädchens ein absolutes Mindestalter von 17 Jahren und sechs Monaten fest. Wahrscheinlich sei der afghanische Flüchtling aber etwa 20 Jahre alt, teilte die Staatsanwaltschaft Landau mit. Weil er unter 21 ist, ist er im strafrechtlichen Sinne kein Erwachsener. Bei der Untersuchung sind Röntgenaufnahmen von Hand, Gebiss und Schlüsselbeinen angefertigt worden.

Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft und schweigt weiter zu der Tat. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen. "Neben der Vernehmung von Zeugen dauert insbesondere die Auswertung der bei dem Beschuldigten sichergestellten Mobiltelefone an", erklärten die Ermittler. 

Mehr News-Themen