Drogenfahnder durchsuchen mehrere Sex-Shops auf dem Kiez

Ein leuchtendes Blaulicht auf einem Polizeiwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein leuchtendes Blaulicht auf einem Polizeiwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

04. Mai 2021 - 17:40 Uhr

Hamburg (dpa/lno) - Drogenfahnder haben am Dienstag in Hamburg mehrere Sex-Shops auf dem Kiez und zwei Wohnungen durchsucht. Den Betreibern werden Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen, teilte die Polizei mit. Sie sollen Cannabidiol-Produkte (CBD) angeboten und verkauft haben. Bei den Durchsuchungen stellten die Polizisten diverse Beweismittel sicher. Für Cannabidiol-Produkte muss eine Zulassung beantragt werden. Sollte ein höherer THC-Gehalt - eine psychoaktive Substanz mit berauschender Wirkung - enthalten sein, ist es verboten, damit zu handeln und es zu konsumieren. Es fällt dann unter das Betäubungsmittelgesetz. Zuvor hatte die "Mopo" berichtet.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-466561/3

Quelle: DPA

Auch interessant