DRK: Hilfe beim Häuserbau in Nepal

Das DRK geht davon aus, dass das Erdbeben in Nepal 367.000 zerstört hat.
Das DRK geht davon aus, dass das Erdbeben in Nepal 367.000 zerstört hat.
© REUTERS, ATHIT PERAWONGMETHA

08. Mai 2015 - 17:26 Uhr

Drei Millionen Euro an Spenden

Knapp zwei Wochen nach dem Erdbeben in Nepal hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Unterstützung beim Bau von Häusern im Katastrophengebiet angekündigt. Die Planungen mit dem Nepalesischen Roten Kreuz würden allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen, teilte die Organisation mit. Geklärt werden müsse etwa, wo Baugebiete erschlossen werden könnten. Das DRK geht davon aus, dass bei dem Erdbeben mehr als 367.000 Häuser zerstört und mehr als 125.000 beschädigt wurden.

Da die Monsunzeit und ab August der Winter bevorstünden, werde eine Verschärfung der Lage befürchtet. Man prüfe, Zeltplanen aus Nachbarländern über den Landweg dorthin zu bringen. Der Flughafen in Kathmandu sei noch immer beschädigt, so dass dieser Weg schneller sein könnte, hieß es beim DRK. Decken, Küchensets und weitere Güter aus einem Hilfsflug Ende April seien inzwischen ausgegeben worden. Bislang verbuchte das DRK nach eigenen Angaben rund drei Millionen Euro an Spenden. Bei dem Himalaya-Erdbeben starben nach Angaben vom Donnerstag mindestens 7.800 Menschen, 7.700 davon in Nepal.