Drillinge ohne Kaiserschnitt zur Welt gebracht: Nour, Manar und Taha sind eine kleine Sensation

27. Februar 2017 - 13:38 Uhr

Drillinge in der 35. Schwangerschaftswoche natürlich geboren

In Zeiten, in denen Mehrlinge häufig per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden, sind die Drillinge Nour, Manar und Taha schon eine Seltenheit. Die drei Babys kamen im Kreis Esslingen bei Stuttgart zur Welt - ohne Kaiserschnitt. Ihre Mutter, die 35-jährige Asma Ben Hadj Mohamed aus Tunesien, brachte die Kinder innerhalb von 49 Minuten gesund zur Welt. Erst bei der dritten Untersuchung stellte der Arzt der Mutter fest, dass es sich um Drillinge handelt. "Ich dachte, ich bekomme Zwillinge", sagt sie Zeitungsberichten zufolge nach der Geburt.

Plötzlich Drillinge: ohne künstliche Befruchtung

Bis zur 35. Schwangerschaftswoche konnten die Kinder im Mutterleib verbleiben und dort wachsen. Entsprechend legten sie an Gewicht zu: Die beiden Mädchen und der Junge wogen bei der Geburt zwischen 1.700 und 2.500 Gramm - für Drillinge in dieser Schwangerschaftswoche sehr gut.

Dass eine Mehrlingsschwangerschaft so lange Bestand hat, ist in der Tat eine Seltenheit. Mediziner geben alles dafür, die Kinder so lange wie möglich im Mutterleib zu belassen. Wenn aber Gefahr für Mutter und Kinder besteht, wird sehr viel früher ein Kaiserschnitt gemacht und die Kinder intensivmedizinisch versorgt.

Die Geburt am 16. Februar wurde von 25 Ärzten, Hebammen und Krankenschwestern betreut. Der Mutter, die seit 1,5 Jahren mit ihrem Mann in Deutschland lebt, muss man schon Respekt aussprechen, innerhalb einer Stunde drei Kinder geboren zu haben. Übrigens liegt die Wahrscheinlichkeit, mit Drillingen schwanger zu werden, bei 1 zu 7.000. 

Weitere tolle Themen aus dem Bereich Familie finden Sie bei uns. Dort können Sie sich aber auch über den Themenbereich Tiere informieren.