Busfahrer-Kollege präsentiert merkwürdige Begründung

Dresdner Fahrgast fotografierte den "Deutscher Fahrer"-Zettel im Bus - jetzt wird er mit dem Tod bedroht

20. Dezember 2019 - 9:46 Uhr

Dresden: Diesen Bus steuert ein "Deutscher Fahrer"

Peter D. traute seinen Augen nicht, als er den Zettel an der Scheibe eines Busses der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) sah: "Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer", stand dort mit Großschreibfehler und in Fraktur-Schrift. Der Busfahrer hatte ihn dorthin geklebt. D. machte ein Foto und postete es auf Twitter. "Was zur Hölle soll das", fragte er die DVB. Die reagierte umgehend und zog den Fahrer aus dem Verkehr. Doch für D. ist der Fall noch nicht vorbei.

"Ich war baff"

"Ich war baff, als ich den Zettel beim Einsteigen sah. Im ersten Moment war ich kaum verwundert, da solche Taten in den letzten Jahren immer salonfähiger geworden sind", sagt der Hinweisgeber. Das Interview zeigen wir im Video.

Auf Twitter machen sich die Menschen über den Zettel-Deppen lustig: "Kleiner Rechtschreibfehler. Er wollte statt "Fahrer" eigentlich "Führer" schreiben", heißt es dort etwa. Peter D. allerdings wird seit der Veröffentlichung beschimpft und bedroht. Von "Du versiffte linke Sau" über "Bring dich selber um" bis hin zu "Wir kriegen raus, wo du wohnst" ist alles dabei. Dennoch lässt er sich nicht einschüchtern. "So etwas hat an einem Bus nichts zu suchen, daher habe ich mich auch dazu entschlossen, mich in Person zu zeigen, um ein Zeichen dagegen zu setzen."

Laut "Bild" soll ein Kollege des Fahrers gesagt haben, der Zettel sollte verdeutlichen, dass der Fahrer der deutschen Sprache mächtig sei. Hintergrund sei, dass zuletzt wegen der Personalknappheit vor allem Fahrer aus Osteuropa angeworben wurden, die kein Deutsch können.