RTL News>News>

Dresden: Betrunkener rast Mopedfahrer über den Haufen - und flieht mit brennender Motorhaube

Dresden: Betrunkener rast Mopedfahrer über den Haufen - und flieht mit brennender Motorhaube

Moped fängt Feuer und wird kilometerweit mitgeschleift
Unfall in Dresden: Autofahrer überfährt Mopedfahrer. Foto: xcitePRESS
RTL Interactive

Mit 1,54 Promille unterwegs!

Dramatischer Verkehrsunfall in Dresden: Dort hat ein betrunkener Raser einen Mopedfahrer lebensgefährlich verletzt. Nach dem Crash flüchtete der 31-Jährige, obwohl das Moped noch in der Motorhaube seines Wagens steckte und Feuer fing. Erst nach mehreren Kilometern hielt er an. Die Polizei konnte ihn festnehmen, bei dem Unfallfahrer wurden 1,54 Promille Alkohol im Atem nachgewiesen.

Opfer einfach liegen gelassen

Der Autofahrer war offenbar viel zu schnell unterwegs. Dabei erfasste er den 45-Jährigen auf seinem Moped. Dieser wurde durch die Luft geschleudert und blieb mit schweren Verletzungen auf der Straße liegen. Doch der Unfallfahrer kümmerte sich nicht darum und fuhr weiter - das Moped immer noch eingeklemmt in der Kühlerhaube.

Erst als das Auto und das Zweirad anfingen zu brennen, hielt er an. Anwohner versuchten noch den Brand mit Feuerlöschern zu bekämpfen, doch erst der alarmierten Feuerwehr gelang es, die Flammen zu löschen.

Der Unfallfahrer konnte in der Nähe festgenommen werden. Er hatte keinen Führerschein.