Drei Tote in Haus im thüringischen Schwarza entdeckt – war es ein Familiendrama?

28. November 2014 - 11:13 Uhr

"Sicher, dass es sich um kein Unglück handelt"

Der Tod dreier Menschen in einem Einfamilienhaus in Schwarza (Thüringen) gibt der Polizei Rätsel auf. War die Bluttat das Ende eines Beziehungsdramas?

Drei Tote in Schwarza gefunden
Laut Polizeisprecher Fred Jäger kann ein Unglück ausgeschlossen werden.
© dpa, Michael Reichel

Ein Bekannter aus dem Ort hatte die zwei Frauen im Alter von 36 und 79 Jahren sowie den 41-jährigen Sohn der älteren Frau tot in dem Haus gefunden und die Polizei verständigt. Die Kriminalpolizei untersucht jetzt, ob sie einem Verbrechen zum Opfer fielen oder sich möglicherweise selbst töteten.

"Wir sind ziemlich sicher, dass es sich um kein Unglück handelt." Die Staatsanwaltschaft habe eine Obduktion aller drei Leichen angeordnet, sagte der Sprecher der Landespolizeiinspektion Suhl, Fred Jäger RTL. Hinweise etwa auf ein Gasunglück oder einen anderen Unfallauslöser seien nicht gefunden worden. Die Leichen sollen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Dienstag in der Gerichtsmedizin in Jena obduziert werden. "Erst dann werden wir mehr sagen können", so Jäger weiter.

Nach Behördenangaben lebten die beiden Frauen und der Mann gemeinsam in dem Haus. Laut Nachbarn waren der Mann und die jüngere Frau ein Paar. Sie hatte ihn nach 17 Jahren verlassen, blieb jedoch im Haus wohnen.