Drei Tote bei Feuer in Sachsen-Anhalt

Gebäude wurde von der Tafel genutzt

Drei ehrenamtliche Mitarbeiter sind bei einem Feuer in den Räumen der Tafel in Gommern in Sachsen-Anhalt knapp 20 Kilometer südöstlich von Magdeburg ums Leben gekommen. Vermutlich drei Menschen seien verletzt worden, teilte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord mit. Nach ersten Erkenntnissen habe es eine Verpuffung im Küchenbereich der von der sozialen Einrichtung genutzten Räume gegeben. Laut Einsatzleiter Holger Meseberg war vermutlich ein technischer Defekt die Ursache. Die Verpuffung habe eine Druckwelle und eine Stichflamme ausgelöst, sagte der Bürgermeister von Gommern, Jens Hünerbein.

Drei Tote bei Feuer in Sachsen-Anhalt
Für drei ehrenamtliche Helfer kam jede Hilfe zu spät.
dpa, Jens Wolf

Der 41-Jährige, der selbst als Feuerwehrmann am Unglücksort im Einsatz war, zeigte sich schockiert. "Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen", sagte er. Das Unglück im Industriepark von Gommern überschatte das Osterfest. Bei der Tafel werden nach Hünerbeins Worten jeden Donnerstag an Hilfsbedürftige Lebensmittel ausgegeben, die in der Regel Unternehmen oder Supermärkte spenden. Etwa 30 bis 50 Leute nutzten die kostenlose Ausgabe. Zum Unglückszeitpunkt waren offenbar nur noch Helfer in dem Gebäude.

Ob es etwa am Herd oder an einem anderen technischen Gerät zur Verpuffung kam, wird laut Einsatzleiter Meseberg untersucht. Nach Polizeiangaben konnte die Identität der Toten zunächst noch nicht abschließend geklärt werden. Es solle sich um eine Frau und zwei Männer handeln, sagte ein Sprecher. Das Unglück in dem einstöckigen Gebäude in einem Gewerbegebiet ereignete sich den Angaben zufolge gegen 16.00 Uhr. Kurz danach wurde nach Worten des Bürgermeisters die Feuerwehr alarmiert.