29. Januar 2019 - 21:51 Uhr

Die Opfer waren zwischen 4 und 13 Jahren alt

Die Polizei Lippe hat drei Männer wegen schwerer Vorwürfe festgenommen: Sie sollen über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder Kinder schwer sexuell missbraucht haben. Die Opfer waren zwischen 4 und 13 Jahren alt. Viel mehr will die Polizei noch nicht bekannt geben.

Tatort war wohl ein Campingplatz

Die Männer wurden im Kreis Lippe (Nordrhein-Westfalen) festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass es eine "Vielzahl von Taten" gab, "bei denen Kinder schwer sexuell missbraucht wurden".

Die Taten sollen sich auf einem Campingplatz in Lügde ereignet haben. Einer der Täter soll ein 56-Jähriger sein, der bereits im November 2018 verhaftet. "Ende November, Anfang Dezember habe ich erfahren, dass einer meiner Dauercamper verhaftet wurde und seitdem in Untersuchungshaft sitzt", sagte der Betreiber des Campingplatzes. Was er sonst noch über den Fall weiß, erzählt er im Video oben.

Polizei will erst am 30. Januar mehr sagen

Etwa 20 Kinder sollen von den drei Verdächtigen missbraucht worden sein, berichtete der WDR. Auf RTL-Anfrage bestätigte die Polizei allerdings nur, dass ein Campingplatz ein möglicher Tatort sei. Alles Weitere soll erst auf einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt gegeben werden.