Dramatischer Autounfall auf A1: FDP-Politiker Alvaro schwer verletzt

24. Februar 2013 - 20:01 Uhr

Alvaro hat schwere Hirnverletzungen erlitten

Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), wurde in einen dramatischen Autounfall auf der der A1 zwischen Burscheid und Leverkusen verwickelt und schwer verletzt. Laut 'Bild am Sonntag' raste der FDP-Politiker in seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit in einen querstehenden Wagen hinein.

Autounfall, Alexander Alvaro, FDP-Politiker, A1
Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), wurde in einen dramatischen Autounfall auf der der A1 verwickelt und schwer verletzt.
© dpa, Ralf Krieger

Alvaro habe schwere Hirnverletzungen erlitten und sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das Wahlkreisbüro des EU-Politikers in Düsseldorf bestätigte die Angaben des Blatts.

Ein 21-jähriger Mann aus Münster wurde bei dem Unfall aus seinem Wagen herausgeschleudert und kam ums Leben. Drei weitere Menschen erlitten schwere Verletzungen, darunter Alvaro.

Der Präsident des Europaparlamentes, Martin Schulz (SPD), sagte der 'Bild am Sonntag', er sei "tief schockiert über den entsetzlichen Unfall. All meine Gedanken und Hoffnungen sind bei meinem Freund und Kollegen Alexander Alvaro und seinen Nächsten." Der nordrhein-westfälische FDP-Vorsitzende Christian Lindner und Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) zeigten sich ebenfalls schockiert.