Masern sind ansteckender als Ebola

Dramatischer Anstieg der Masern-Fälle: Dieser Arzt behandelt keine ungeimpften Kinder

24. März 2019 - 16:11 Uhr

Gefährliche Infektionskrankheit breitet sich weiter aus

Würden Sie ihr Kind gegen Masern oder andere Krankheiten impfen lassen? Für viele Menschen ist das keine Frage, für andere eine Glaubensfrage. Der Hausarzt Dr. Christoph Seeber hat dazu eine klare Meinung: "Impfgegner sind dumm und asozial". Warum er das so sieht, warum es für ihn keinen Sinn macht, mit Impfgegnern zu diskutieren - in unserem Video!

Seeber ist konsequent, nicht gegen Masern geimpfte Patienten haben bei ihm in Leer (Ostfriesland) Praxisverbot.

Fast jeder Kontakt führt ohne Impfung zur Ansteckung

ARCHIV - 23.02.2015, Großbritannien, ---: Ein Mensch wird gegen Masern geimpft. Mit Masern haben sich im vergangenen Jahr in der Europa-Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) so viele Menschen angesteckt wie seit zehn Jahren nicht mehr. Die Zah
Mit einer Impfung lassen sich Masern zuverlässig bekämpfen.
© dpa, Owen Humphreys, fgj

Unterdessen warnt das UN-Kinderhilfswerk Unicef vor einem dramatischen Anstieg der Zahl von Masernerkrankungen weltweit.98 Länder berichten von einem Anstieg im vergangenen Jahr; allein zehn Staaten sind für 74 Prozent des Anstiegs verantwortlich. Auch in Ländern, die als masernfrei galten, sind neue Ausbrüche der gefährlichen Infektionskrankheit zu verzeichnen.

"Es gibt einen sicheren, effektiven und billigen Impfstoff gegen diese hochansteckende Krankheit. Durch die Impfung sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten jedes Jahr eine Million Leben gerettet worden", sagte Unicef-Chefin Henrietta Fore.

„Fast alle Infektionen sind vermeidbar"

Masern sind ansteckender als Ebola, Tuberkulose oder Grippe. Selbst zwei Stunden nachdem eine infizierte Person einen Raum verlassen hat, kann sich ein anderer Mensch infizieren. Das Virus verbreitet sich durch die Luft und befällt das Atemsystem. Insbesondere für Neugeborene sind Masern-Infektionen eine tödliche Gefahr.

"Fast alle Infektionen sind vermeidbar; trotzdem stecken sich Kinder auch dort an, wo es absolut keine Entschuldigung gibt", sagte Fore. "Masern sind eine Krankheit. Aber nur zu oft besteht die wirkliche Infektion in Falschinformation, Misstrauen und Gleichgültigkeit." Eine der Hauptursache: Impfskepsis!

Dürfen Ärzte Patienten ablehnen?

Impfspritze auf Impfausweis
Impfspritze auf Impfausweis
© imago/Christian Ohde, imago stock&people

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte einst das Ziel ausgegeben, die Masern bis 2020 weltweit auszurotten, wie es einst mit den Pocken gelungen ist. Daran erinnert auch Dr. Christoph Seeger, der entschieden für Impfungen plädiert. Und deswegen seine Praxis in Ostfriesland zur Impfgegner-freien Zone erklärt hat.

Nach der ärztlichen Berufsordnung ist dies Ärzten gestattet. Sie dürfen Patienten ablehnen, erklärt Thomas Spieker von der niedersächsischen Ärztekammer. Ausnahme: Notfälle oder rechtliche Verpflichtungen. Da beim Impfen Kinderärzte eine besondere Schutzpflicht gegenüber ganz kleinen Kindern oder Säuglingen haben, ist Dr. Seeber also juristisch auf der sicheren Seite.

Gesundheitslexikon: Was sind Masern?

Masern sind eine ansteckende Infektionskrankheit. Typischerweise beginnt die Erkrankung mit Fieber, Husten, Schnupfen und Bindehautentzündung. Durch die Schwächung des Immunsystems kann sich der Körper nicht mehr ausreichend gegen andere Zweitinfektionen, wie eine Lungenentzündung, wehren.