Beziehungsdrama in der Schweiz

Ehemaliger Polizist (64) erschießt Ex-Freundin und ihren Begleiter

Polizei-Beamte stehen vor dem Hotel La Palma au Lac, am Dienstag, 9. April 2019, in Muralto, Kanton Tessin. Im Hotel wurde die Leiche einer Frau gefunden. (KEYSTONE/TI-PRESS/Samuel Golay)
Polizei-Beamte stehen vor dem Hotel La Palma au Lac, am Dienstag, 9. April 2019, in Muralto, Kanton Tessin. Im Hotel wurde die Leiche einer Frau gefunden. (KEYSTONE/TI-PRESS/Samuel Golay)
KEYSTONE

Ex-Polizist tötete offenbar mit seiner Dienstwaffe

In der südschweizerischen Stadt Giubiasco hat sich am Sonntag ein schreckliches Beziehungsdrama ereignet. Ein ehemaliger Polizist tötete laut Polizei seine 47-jährige Ex-Freundin und ihren 60 Jahre alten Begleiter. Danach richtete er sich selbst.

Schütze soll aus Eifersucht gehandelt haben

Die Schüsse fielen in einem Lokal auf der Piazza Grande der Stadt im Kanton Tessin gegen 14 Uhr, schreibt das schweizerische Nachrichtenportal " Blick.ch". Dort soll die 47-Jährige als Kellnerin gearbeitet haben. Zuerst habe der 64-Jährige auf seine ehemalige Freundin und danach auf ihren neuen Freund geschossen. Der Mann soll erst seit kurzem mit der Frau aus Ungarn zusammen sein.

Laut dem Portal soll der Schütze aus Eifersucht gehandelt haben. Ein Beziehungsdelikt stehe im Vordergrund der Tat, heißt es. Die genauen Hintergründe werden nun ermittelt. Nach dem Blutbad richtet der ehemalige Polizist die Dienstwaffe gegen sich selbst.

Der stellvertretende Bürgermeister Andrea Bersani soll das Opfer gekannt haben. "Ich bin sehr traurig und schockiert über das, was passiert ist", sagte er "Blick.ch".

Erste Hilfe bei Selbstmordgedanken

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.