Drama in Brandenburg

Junge (2) fällt in Brunnenschacht

Blaulicht Polizei
© dpa, Friso Gentsch, tba mg kne tba bwe dul

23. Mai 2020 - 21:49 Uhr

Kind (2) wurde schwer verletzt

Im brandenburgischen Kremmen hat sich am Freitagabend ein schwerer Unfall ereignet. Ein zwei Jahre alter Junge ist auf einem privaten Grundstück in einen Brunnenschacht gefallen. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Kinder versuchten den Jungen zu retten

Laut Polizei spielte der Junge dort mit zwei weiteren Kindern (4 und 5 Jahre) auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses, schreibt die "Märkische Onlinezeitung". Wegen Bauarbeiten befindet sich dort "ein größerer Sandberg sowie offenbar ein knapp ein Meter tiefer, frisch gebohrter Brunnenschacht", zitiert die Zeitung einen Polizeisprecher. Beim Spielen sei der Junge dann kopfüber in den Schacht gefallen. Die beiden anderen Kinder seien noch hinterhergesprungen, um den Jungen zu retten. Die Eltern der Kinder eilten umgehend zur Hilfe und konnten das Kind offenbar aus dem Brunnen ziehen.

Das Kleinkind wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Es schwebe nicht in Lebensgefahr, die Lage sei aber "sehr ernst", heißt es. Auch die anderen beiden Kinder kamen zur Beobachtung in eine Klinik.

Vorfall erinnert an Julen (2) aus Totalán

Der Vorfall weckt Erinnerungen an Julen (2). Das Kind war am 13. Januar 2019 im spanischen Totalán beim Spielen in einen 110 Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt. Nach einer tagelangen Rettungsaktion konnten die Einsatzkräfte den kleinen Julen nur noch leblos aus dem Brunnenschacht bergen.