Dortmund verspielt Tabellenführung - 1. FC Köln verliert erneut

Roman Bürki hat gegen den Traumfreistoß von Felix Klaus keine Chance.
Roman Bürki hat gegen den Traumfreistoß von Felix Klaus keine Chance.
© imago/Nordphoto, nordphoto / Ewert, imago sportfotodienst

28. Oktober 2017 - 20:27 Uhr

Hannover nutzt Räume eiskalt aus

Borussia Dortmund hat im Titelrennen der Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten. Der BVB verlor bei Hannover 96 mit 2:4 (1:2). Da der FC Bayern im Spitzenspiel RB Leipzig mit 2:0 (2:0) besiegte, ist die Tabellenführung für die Dortmunder futsch. Währenddessen verschärfte sich die Krise des 1. FC Köln. Die 'Geißböcke' verloren das Derby in Leverkusen mit 1:2 (1:0).

Spektakel in Hannover

Fußball 1 Bundesliga Saison 2017 2018 10 Spieltag Hannover 96 Borussia Dortmund am 28 10 2017 in der HDI Arena in Hannover Dortmunds Andrej Yarmolenko lehnt sich gegen den Pfosten Kirchner/DavidxInderlied
Andrey Yarmolenko vergab die Riesen-Chance zum 2:1 für den BVB.
© imago/Kirchner-Media, Kirchner/David Inderlied, imago sportfotodienst

In Hannover suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive. Es entwickelte sich eine rasante Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Besonders Dortmund stand erneut sehr hoch. 96 nutzte die Räume für schnelle Gegenstöße. So auch in der 19. Minute, als Julian Korb Felix Klaus auf die Reise schickte. Roman Bürki kam etwas ungestüm heraus, Klaus fädelte ein: Elfmeter. Jonathas trat an und traf.

Aber der BVB spielte weiter nach vorne und kam durch Dan-Axel Zagadou (27.) zum Ausgleich. Marvin Bakalorz hatte vor die Füße des BVB-Verteidigers geklärt. Als Salif Sane (37.) einen Katastrophen-Pass zu Christian Pulisic spielte und der Amerikaner auf Andrey Yarmolenko legte, hätte es 2:1 für Dortmund stehen müssen. Aber der Ukrainer schoss aus sieben Metern vorbei.

Bebou bestraft nachlässige Dortmunder

HANOVER, GERMANY - OCTOBER 28: Ihlas Bebou of Hannover shoots to score his teams second goal to make it 2:1 during the Bundesliga match between Hannover 96 and Borussia Dortmund at HDI-Arena on October 28, 2017 in Hanover, Germany. (Photo by Martin R
Ihlas Bebou versenkte einen Konter zum 2:1.
© Bongarts/Getty Images, Bongarts

Der Treffer dann stattdessen auf der anderen Seite. Ihlas Bebou (38.) versenkte einen erneuten 96-Konter. Nach dem Pausentee schlugen die Gäste erneut zurück. Diesmal köpfte Sane direkt vor die Füße von Yarmolenko und der BVB-Stürmer nutzte seine zwei Großchance per Direktschuss.

Aber die Taktik von Peter Bosz bot den Hausherren weiter Räume für Konter. Bei einem dieser Gegenstöße blieb Zagadou in der 59. Minute nur die Notbremse gegen Jonathas. Neben der Roten Karte gegen Dortmund bestrafte Klaus die Gäste mit einem traumhaften Freistoß zum 3:2 doppelt. Als die Gäste dann alles nach vorne warfen, schlug Bebou bei einem erneuten Konter zum zweiten Mal zu. Die Partie war entschieden und die Tabellenführung weg, weil der FC Bayern mit einem 2:0 gegen Leipzig am Abend vorbeizog.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Leverkusen dreht das Spiel

LEVERKUSEN, GERMANY - OCTOBER 28:  Sven Bender of Leverkusen (C) scores the second goal of Leverkusen during the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and 1. FC Koeln at BayArena on October 28, 2017 in Leverkusen, Germany.  (Photo by Christof
Sven Bender verlängert artitisch zum Sieg.
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, ck

Die Kölner kamen mit breiter Brust von ihrem Pokalsieg in Berlin und stellten sich den Leverkusener Angriffen entgegen. Auf der anderen Seite nutzte Sehrou Guirassy (23.) die erste FC-Chance zur Führung. Der Chancentod des Bremen-Spiels nahm einen langen Einwurf von Frederik Sörensen am Fünfmeterraum an, drehte sich um den hölzernen Jonathan Tah und war aus vier Metern erfolgreich. Bayer zeigte sich vom Kölner Nackenschlag durchaus beeindruckt. Die 'Werkself' brachte bis zum Pausenpfiff wenig zustande. Auf der anderen Seite hatte Simon Zoller (45.) sogar das 2:0 auf dem Fuß, aber sein Schuss aus der zweiten Reihe ging knapp am Tor vorbei.

Die Halbzeit-Ansprache von Bayer-Coach Heiko Herrlich schien es in sich gehabt zu haben. Zumindest kam Leverkusen wie ausgewechselt aus der Pause. Kevin Volland spielte einen Ball durch die Schnittstelle zu Leon Bailey (53.) und der Jamaikaner glich eiskalt aus. Bayer bestimmte danach das Spiel und ging verdient in Führung. Nach einer Ecke verlängerte Sven Bender (74.) einen Kopfball von Tah artistisch in die lange Ecke. Danach musste der FC aufmachen und der 'Werkself' boten sich Kontermöglichkeiten. Eine dieser Chancen nutzte Bailey zum vermeintlichen 3:1, aber Schiri Maunel Gräfe gab das Tor nach Videobeweis wegen Handspiels nicht. Diesmal half die Technik den Kölnern, das Spiel spannend zu halten, Zählbares sprang für den Tabellenletzten aber nicht mehr heraus.

Gladbach gewinnt irre Partie in Sinsheim

Fussball 1. Bundesliga: TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach, 10. Spieltag am 28.10.2017 in der Wirsol Rhein Neckar Arena, xmdx, freistoss Vincenzo GRIFO (32, Borussia Moenchengladbach) TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach *** Soc
Vincenzo Grifo war in Hoffenheim bester Gladbacher.
© imago/Thomas Frey, Frey-Pressebild/Deines, imago sportfotodienst

Borussia Mönchengladbach kletterte mit einem 3:1 (0:1) in Hoffenheim auf den 6. Tabellenplatz. In einem vogelwilden Spiel hatte Thorgan Hazard (10.) nach tollem Spielzug die riesige Chance zum frühen Auswärtstor, doch der Ball rutschte Zentimeter vorbei. Kerem Demirbay (25.) machte es mit einem Gewaltschuss besser und brachte die TSG in Front.

Vincenzo Grifo traf noch doppelt das Aluminium, belohnte sich aber erst nach der Pause für seine starke Leistung mit Vorlagen auf Ha-zard (61.) und Matthias Ginter (79.) zur 2:1-Führung der Gladbacher. Wagner verpasste im An-schluss knapp den Ausgleich, ehe Jannik Vestergaard (82.) den Deckel drauf machte.

Hamburg rutscht immer weiter ab

BERLIN, GERMANY - OCTOBER 28: Goalkeeper Christian Mathenia of Hamburger SV looks on after the Bundesliga match between Hertha BSC and Hamburger SV at Olympiastadion on October 28, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Selim Sudheimer/Bongarts/Getty Ima
Für den HSV und Keeper Christian Mathenia gehts immer weiter bergab.
© Bongarts/Getty Images, Bongarts

Der Hamburger SV rutschte nach einem 1:2 (0:1) in Berlin auf den Relegationsplatz ab. Nach elf Minuten hatte Andre Hahn nach Flanke von Filip Kostic die große Chance zur HSV-Führung, doch der Ex-Gladbacher kam nicht richtig hinter den Ball. Besser machte es nur ein paar Minuten später Niklas Stark (17.): Gegen drei Hamburger stieg der Verteidiger hoch und verlängerte den Freistoß von Marvin Plattenhardt gekonnt im hohen Bogen ins lange Eck.

Dem HSV fiel wenig ein und kassierte das 0:2 durch Karim Rekik (50.) wieder per Kopf. Jann-Fiete Arp (73.) schoss sich immerhin noch zum jüngsten HSV-Liga-Torschützen aller Zeiten.

Remis-Könige aus Wolfsburg schlagen spät zu

28.10.2017, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg, emspor, v.l. Divock Origi (VfL Wolfsburg), Ralf Faehrmann (FC Schalke 04) Goal scored, Tor zum 1:1 Gelsenkirchen *** 28 10 2017 xjhx Soccer 1 Bundesliga FC Schalke 04 VfL Wolfsbu
Divock Origi schaffte den späten Ausgleich gegen Schalke - Ralf Fährmann konnte nur noch zuschauen.
© imago/Jan Huebner, Jan Huebner, imago sportfotodienst

Schalke 04 verspielte beim 1:1 (1:0) gegen Wolfsburg den Sieg in letzter Minute. Früh köpfte Mario Gomez für den VfL ein, doch der Stürmer stand knapp im Abseits. Schalke legte danach immer mehr zu und kam nach einer Ecke zum Elfmeter: Joshua Guilavogui rangelte Thilo Kehrer nieder, in Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter entschied Schiri Markus Schmidt auf Strafstoß, den Nabil Bentaleb (43.) flach in die Mitte legte. 

Nach der Pause kam auch Wolfsburg zu einem Elfmeter, Gomez  (60.) rutschte aber weg und schoss drüber. In der Nachspielzeit schlugen die Remis-Könige von Wolfsburg durch Divock Origi (90.+3) noch zu und klauten Schalke den Sieg.