Mit 180 km/h über die Autobahn

Männer liefern sich illegales Rennen - mit zweijährigem Kind auf der Rückbank

Männer liefern sich illegales Rennen - mit zweijährigem Kind auf der Rückbank (Symbolbild)
© dpa, Nicolas Armer

24. Oktober 2020 - 14:18 Uhr

Über die Autobahn bis nach Dortmund

Auf der A44 bei Dortmund haben sich zwei Männer ein Autorennen geliefert. Mit bis zu 180 km/h sollen sie über die Autobahn bis in die Dortmunder Nordstadt gerast sein – wo sie schließlich von der Polizei gestoppt wurden. Unglaublich: Die Rücksichtslosigkeit des einen Fahrers ging offenbar so weit, dass ihn nicht einmal sein vollbesetztes Auto inklusive zweijährigem Kind auf der Rückbank von dem Rennen abhalten konnte.

Mit Lichthupe und ohne Blinker der Polizei aufgefallen

Wie die Polizei mitteilte, beobachtete ein Beamter der Autobahnpolizeiwache Kamen auf der A44 einen Audi und einen Peugeot am späten Donnerstagabend. Beide seien bei hohem Tempo in Richtung Dortmund mit Lichthupen und schnellen Spurwechseln ohne Blinklicht unterwegs gewesen. Der Polizist folgte den Fahrzeugen und verständigte die Leitstelle im Polizeipräsidium.

Verantwortungslos: Eltern waren auch mit an Bord

Die Fahrt führte über die A44, die Bundesstraße 1 und die Bundesstraße 236 bis zum Borsigplatz. Dort stoppte die Polizei den Audi und wenig später, auf der Bornstraße, auch den Peugeot. Im Audi des 21-jährigen Fahrers saß auch das zweijährige Kind eines Ehepaares, das ebenfalls mitfuhr. Was sich die Eltern bei dieser Fahrt dachten – man weiß es nicht.

Polizei ermittelt gegen beide Raser

Die Polizei stellte den britischen Führerschein des Audis-Fahrers, den in Rumänien ausgestellten Kfz-Schein, ein Mobiltelefon und den Audi sicher. Da sich der Audi-Fahrer nicht zweifelsfrei ausweisen konnte, musste er außerdem mit zur Polizeiwache.

Auch den Peugeot seines Kontrahenten und das Mobiltelefon des 23-Jährigen mit Wohnsitz in Rumänien stellte die Polizei sicher. Da der Rumäne keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 700 Euro zahlen. Gegen beide Raser wird jetzt ermittelt.