Mitten auf der Straße

Frau bringt Baby in Auto zur Welt – Feuerwehr als Geburtshelfer

Als einer hochschwangeren Frau auf dem Weg zum Krankenhaus die Fruchtblase platze, war der Rettungsdienst sofort zur Stelle (Symbolbild).
© deutsche presse agentur

22. Oktober 2020 - 11:01 Uhr

Fruchtblase platze auf dem Weg zum Krankenhaus

Dass die Feuerwehr nicht nur Brände löschen kann, bewiesen Dortmunder Einsatzkräfte am Mittwochmorgen. Nachdem einer hochschwangeren Frau die Fruchtblase platze, schafften es die werdenden Eltern nicht mehr bis ins Krankenhaus. Zum Glück war der Rettungsdienst sofort zur Stelle. Und half, ein Baby in einem Pkw auf die Welt zu bringen – mitten auf der Straße, wie die Feuerwehr mitteilte. Dabei war auch ein wenig Glück im Spiel.

Feuerwehr war zufällig in der Nähe

Denn eigentlich war der Rettungsdienst mit einem Löschfahrzeug zu einem Unfall auf der Autobahn gerufen und dann wieder zurückgeschickt worden. Auf dem Weg zur Wache in Dortmund-Mengede erreichte sie der Notruf – die Helfer waren zu dem Zeitpunkt nur 500 Meter vom Auto mit der schwangeren Frau entfernt. Der werdende Vater hatte an einer Kreuzung angehalten und den Notruf gewählt.

Spontane Geburt an Dortmunder Kreuzung

So spontan der Einsatz kam, so schnell war er auch wieder vorbei. Als die Retter den Wagen erreichten, saß die Schwangere dem Bericht zufolge mit starken Wehen auf dem Beifahrersitz – keine Zeit mehr, um sie noch in den Rettungswagen oder ins Krankenhaus zu bringen. Kurz darauf kam auch schon der Kopf des Babys zum Vorschein: ein Junge.

Die Geburtshelfer von der Feuerwehr kümmerten sich ums Neugeborene, dann traf eine Hebamme mit weiteren Rettungskräften ein. Sie untersuchten die Mutter und brachten sie ins Krankenhaus.