"Die Verzweiflung in den Blicken der Menschen - das ist der pure Horror"

Kevin Blohm sah die Bluttat von Göttingen

Augenzeuge spricht zum Doppelmord in Göttingen Kevin Blohm sah die Tat
01:28 min
Kevin Blohm sah die Tat
Augenzeuge spricht zum Doppelmord in Göttingen

30 weitere Videos

Frauenmord in Göttingen: Augenzeuge sah alles mit an

Er und seine Freundin mussten alles mit ansehen. Letzte Woche Donnerstag griff ein Mann - allem Anschein nach der 52-jährige Frank N. - seine Ex-Freundin Astrid auf offener Straße an und verletzte sie dabei tödlich. Auch ihre Kollegin, die sie beschützen wollte, starb bei dem Vorfall in Göttingen. Kevin Blohm (24) und seine Freundin sahen die grausame Tat. Wie sehr sie das Geschehen mitgenommen hat, erzählt er im Video.

göttDie Frau brannte, alle schrien

"Meine Freundin und ich sind in den Zollstock gegangen, weil wir Sachen aus meiner alten Wohnung holen wollten und dann habe ich auf einmal Benzin gerochen, Rauch gesehen, Hilfeschreie gehört", erzählte Kevin Blohm. Er sei dann schnell in Richtung der Hilferufe gegangen und habe eine Frau gesehen, die in Flammen gestanden habe. Kurz darauf habe der Täter ein Messer gezückt und auf eine weitere Frau - das zweite Todesopfer - eingestochen.

"Ich habe meine Freundin ins Treppenhaus gebracht, weil man weiß ja nie, was sonst noch so passiert." Dann habe er die Polizei verständigt. Danach habe er den Täter mit einem Fahrrad flüchten sehen.

"Ich wollte helfen, aber ich konnte einfach nicht"

Die Tat mit anzusehen sei ein Schock gewesen. "Die Verzweiflung in den Blicken der Menschen, die da rumstanden - das ist der pure Horror." Alle Leute hätten geschrien und versucht, den Täter aufzuhalten - vergeblich. Sowohl die Frau, die er anzündete, als auch die Zeugin, auf die er einstach kamen ums Leben. "Ich habe mich hilflos gefühlt. Ich wollte helfen, aber ich konnte einfach nicht", so Blohm.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mutmaßlicher Täter in Untersuchungshaft

Frank N. sitzt derzeit in Untersuchungshaft, er war am Freitagabend nach eineinhalbtägiger Flucht durch Südniedersachsen vor einem Schnellrestaurant gefasst worden. Ein Zeuge hatte ihn erkannt und die Beamten alarmiert. Der 52-Jährige hat sich noch nicht zu den Taten geäußert, die Ermittler gehen von unerwiderter Liebe als Motiv aus.