Donald Trumps Sohn Barron: Mensch, der fällt ja fast um!

11. November 2016 - 12:31 Uhr

Twitter-Hype um müdes Söhnchen

Donald Trump und sein Wahlkampf-Team feiern mit ordentlich Tamtam Papas Wahlsieg, doch einer kippte fast aus den Latschen: Trumps zehnjähriges Söhnchen Barron. Weil der arme Kerl so heftig schwankte, wurde Barron über Nacht zum Twitter-Star.

Twitter-Späße über müden Trump-Sohn

Macht man so ein Gesicht, wenn Papa gerade die Wahl gewonnen hat und bald US-Präsident wird? Wäre da nicht etwas mehr Begeisterung angezeigt? Barron, der zehnjährige Spross von Donald Trump und seiner Gattin Melania jedenfalls konnte seine Freude nicht so zum Ausdruck bringen und schaute am Donald-Day aus der Wäsche wie ein Messdiener in der Mitternachtsmette.

Das fanden viele Menschen, die sich Trumps Rede angeschaut hatten, so herrlich, dass sie bei Twitter Scherze darüber machten: "Auf einer Skala von eins bis Barron Trump - wie müde seid ihr?" Schließlich mussten die Menschen in den USA sich ja auch die Nacht um die Ohren schlagen, während noch Stimmen gezählt wurden. "Mensch, bring mal einer den Kleinen zu Bett", witzelten die Web-Kommentatoren und sprachen damit vielen aus der Seele.

War aber auch schon spät! Barron musste ja mit Papa bis drei Uhr nachts warten, bis sich Hillary Clinton geschlagen gegeben hatte. Und dann musste er sich auch noch die laute Triumphmusik anhören, die Papa abspielen ließ. So gar nichts für sein Alter. Also konzentrierte sich der kleine Kerl darauf, einfach nicht aus den Latschen zu kippen. Und Papas Rede wollte so gar nicht zu Ende gehen. Gähn!​