Donald Trump droht Kim Jong-un: "Der Raketenmann ist auf einem selbstmörderischen Weg"

20. September 2017 - 10:41 Uhr

UN-Rede: Donald Trump droht Nordkorea mit Zerstörung

In seiner ersten Rede bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) in New York hat Donald Trump deutliche Worte angeschlagen: "Der Raketenmann ist auf einem selbstmörderischen Weg", so Trump. Gemeint ist der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un – und dem droht der US-Präsident mit deutlichen Worten, nachdem Nordkorea in den vergangenen Wochen immer wieser Raketentests durchgeführt hatte.

Trump lobt USA als "Land von großer Stärke“

"Die Denuklearisierung ist der einzige gangbare Weg", heißt es in Trumps Rede. Nordkorea sei ein Land, das die Welt mit Atomwaffen bedrohe. "Die USA sind ein Land von großer Stärke und Geduld", sagt Trump. Wenn die USA aber gezwungen würden, müssten sie Nordkorea zerstören.

Die Delegation Nordkoreas hörte Trump dabei aus erster Reihe des Plenarsaals zu. Die Sitzplätze der Nordkoreaner waren allerdings deutlich leerer als noch kurz zuvor bei der Rede des brasilianischen Präsidenten Michel Temer. Kim Jong-un selbst bleibt der Veranstaltung stets fern.

Donald Trump wiederholt "America First"-Bekenntnis

Außerdem bekräftigte Donald Trump erneut, dass für ihn sein eigenes Land an erster Stelle stehe. Genauso sollten es auch andere Staats- und Regierungschefs tun, fügt er hinzu. "Alle verantwortlichen Staatenlenker stehen in der Pflicht, ihren eigenen Bürgern zu dienen."