Gefährliche Schuhsohlen

Disneys "Elsa"-Puppe zurückgerufen

Disney hat seine Elsa-Stoffpuppe zurückgerufen.
© disney.com

10. November 2020 - 14:58 Uhr

Elsas Schuhsohlen enthalten Flammschutzmittel

Disney hat seine Elsa-Stoffpuppe von "Die Eiskönigin 2" freiwillig zurückgerufen. Die Stiftung Warentest hatte zuvor in einem Spielzeugtest festgestellt, dass der Schaumstoff in den Schuhsohlen der Puppe ein gesund­heits­gefähr­dendes Flamm­schutz­mittel enthält und Disney darüber informiert. Das Flammschutzmittel könne ein Risiko für Kinder darstellen, wenn Teile verschluckt werden, heißt es auf der Internetseite von Disney.

Flammschutzmittel kann krebserregend wirken

Bei dem Flammschutzmittel handelt es sich um TCPP, Tris –(2-chloriso­propyl)phosphat, das laut Stiftung Warentest krebserzeugend wirken könnte. In dem Spiel­zeugtest lag der TCPP-Gehalt in Elsas Schuhsohlen um ein Vielfaches über dem EU-Grenz­wert für Klein­kinder­spielzeug. 

Bitte nicht mehr mit diesen Elsa-Puppen spielen

Etikett Elsa-Stoffpuppe
Welche Chargennummer Ihre Elsa-Stoffpuppe hat, erkennen Sie an diesem Code auf dem Etikett.
© disney.com

Vom Rückruf betroffen sind Elsa-Stoffpuppen der Größe 46 cm, mit der UPC-Nummer 412330614633 sowie folgenden Chargennummern:

  • FAC-024868-19246
  • FAC-024868-19273
  • FAC-024868-19302
  • FAC-024868-19308
  • FAC-024868-19336
  • FAC-024868-19365
  • FAC-024868-19322

Das sollten Eltern tun

Kunden, die eine der betroffenen Stoffpuppen gekauft haben, werden gebeten, sie nicht mehr zu nutzen und sich mit dem Service-Center von Disney in Verbindung zu setzen, um eine volle Rückerstattung zu erhalten. Tel.: 0800 100 7113; E-Mail: kundenservice@shopdisney.de.