22. Februar 2019 - 9:03 Uhr

Roßmann betreibt 4.000 Filialen in ganz Deutschland

Der 72-Jährige Drogeriekönig Dirk Roßmann ist mit einem Vermögen von 3,2 Milliarden Euro einer der reichsten Menschen Deutschlands. Wie er das geschafft hat? Mit den richtigen Ideen und dem nötigen Ehrgeiz und dennoch stand er kurz vor der Pleite. Wie er da herausgekommen ist, zeigen wir im Video.

Mit 12 Jahren wird Dirk Roßmann zum Unternehmer

Mit dem Fahrrad liefert der damals 12-Jährige Drogerieartikel aus und verkauft sie zehn Prozent billiger als im Laden: "Ich hatte ja keine Kosten, ich habe ja selbst die Arbeit gemacht und dann hatte ich im Monat 5.000 Mark Umsatz, das bedeutete für mich 500 D-Mark im Monat." Mit 16 Jahren kauft er sich bereits seine erste Eigentumswohnung. Sein Vater stirbt früh – mit 18 Jahren übernimmt Dirk Roßmann die Versorgung seiner Familie.

1972 eröffnet der 25-Jährige Mann aus Großburgwedel den ersten Selbstbedienungs-Drogerieladen in Hannover und benennt ihn nach sich selbst, auch wenn er die Schreibweise mit dem Doppel-S leicht abwandelt. 

Mit dieser ersten Drogerie legt er den Grundstein für seinen unternehmerischen Erfolg. Doch die Erfolgsgeschichte kennt auch Brüche: 1996 steht das Unternehmen Rossmann vor der Pleite. Dirk Roßmann verspekuliert sich an der Börse und erleidet im gleichen Jahr einen Herzinfarkt.

„Die meisten Menschen haben keinen Erfolg weil sie zu früh aufgeben“

Doch der heute 72-Jährige lässt sich nicht unterkriegen und sein Ehrgeiz zahlt sich aus - mittlerweile hat der 3,2 Milliarden schwere Unternehmer 55.000 Mitarbeiter.

Dirk Roßmann ist der Meinung: "Die meisten Menschen haben keinen Erfolg, weil sie zu früh aufgeben. Man muss vorne rausgeschmissen werden und hinten wieder rein, nur nicht immer gleich aufgeben. Das ist vielleicht die wichtigste Botschaft."