Gelbe Flecken an der Mauer, Urinflecken auf dem Boden

Dillenburgs Busfahrer müssen seit Monaten ohne richtige Toilette auskommen

13. April 2021 - 18:03 Uhr

"Öffentliche Toilette" mal anders

Ein Toilettenbesuch – für viele von uns das Normalste der Welt. Doch für die Busfahrer und Busfahrerinnen in Dillenburg ist die Suche nach einer Toilette ein Kampf. Seit Monaten haben sie am Zentralen Busbahnhof in Dillenburg keine Möglichkeit auf die Toilette zu gehen, denn dank Corona sind alle Toiletten sowie Läden oder Restaurants in der Umgebung geschlossen. Da bleibt für das kleine Geschäft nur die angrenzende Mauer, die mittlerweile mit gelben Flecken übersäht ist. Michaela Schuster arbeitet als Busfahrerin in Dillenburg und hat es satt, jeden Tag durch die Urinpfützen der Kollegen zu laufen und sich ständig einen neuen Pinkel-Platz zu suchen. Warum sich keiner für das Pipi-Problem verantwortlich fühlt, sehen Sie im Video.

Lösung nicht in Sicht: Wer ist zuständig für das Toiletten-Problem von Dillenburg?

Doch woran liegt es, dass den Busfahrern und Busfahrerinnen nicht einfach ein simples Dixie-Klo zur Verfügung gestellt wird? Die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill schiebt die Verantwortung auf die einzelnen Verkehrunternehmen und an die Stadt Dillenburg, mit der man auch schon in Gesprächen sei. Das schriftliche Statement der Stadt gegenüber RTL: "Wir haben das Problem am Zentralen Omnibusbahnhof Dillenburg unbürokratisch gelöst. Dieses ist insoweit erledigt. Außerdem haben wir dem für Dillenburg zuständigen Verkehrsverbund eine Fläche angeboten, die für das Aufstellen einer Toilette genutzt werden kann." Von dieser Toilette sehen Michaela Schuster und ihre Kollegen aber noch nichts. Sie müssen weiterhin die Mauer nutzen.

Auch interessant