Smartphone-App

Digitaler Impfausweis: Kassenärzte fordern Brandenburg als Test-Land

Eine mögliche Visualisierung des geplanten digitalen Impfpass liegt neben einem analogen Impfpass.
Eine mögliche Visualisierung des geplanten digitalen Impfpass liegt neben einem analogen Impfpass.
© imago images/Future Image, Christoph Hardt via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. April 2021 - 7:02 Uhr

Brandenburg rechnet sich gute Chancen aus

Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg bewirbt sich, um das Bundesland zum Pilotprojekt für den digitalen Impfausweis zu machen. Dieser Impfausweis soll Reisen erleichtern. Das Projekt soll bis zu den Sommerferien umgesetzt werden.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Impfausweis soll Grundrechte sichern

Der geplante digitale Impfausweis soll nach dem Wunsch der Kassenärzte in Brandenburg getestet werden. "Wir bewerben uns, um den hier auch zu pilotieren, um das auszuprobieren", sagte der stellvertretende Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), Holger Rostek, der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. "Wir gehen davon aus, dass das in den nächsten acht Wochen umgesetzt wird." Die Planungen für den Impfausweis laufen bereits in der EU und im Bundesgesundheitsministerium.

Die Menschen in Deutschland sollen nach Angaben aus Regierungskreisen noch vor den Sommerferien einen kompletten Impfschutz über eine Smartphone-App nachweisen können. Mit der digitalen Bescheinigung sollen sie schnell und fälschungssicher nachweisen können, dass sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind und deshalb wieder bestimmte Grundrechte in Anspruch nehmen können, zum Beispiel bei Urlaubsreisen. Wer kein Smartphone hat, soll zusätzlich zum Eintrag im gelben Impfpass einen Ausdruck der digital einlesbaren Impfbescheinigung als QR-Code auf Papier bekommen.

Wie wahrscheinlich ein Sommerurlaub in diesem Jahr ist, schätzen unsere Experten hier für Sie ein.

So viele Menschen sind in Deutschland schon geimpft

Mehr Details zu dieser Grafik finden Sie hier.

Impfausweis sei "technische Herausforderung"

Der Brandenburger Kassenärzte-Vizechef sprach von einer technischen und organisatorischen Herausforderung, weil Hunderttausende Bürger nachträglich mit einem digitalen Impfausweis und Impfzertifikat ausgestattet werden sollen. Die digitalen Impfbescheinigungen sollen in den Impfzentren und Arztpraxen ausgestellt werden. Der stellvertretende KVBB-Chef betonte: "Wir wollen den Bürokratieaufwand in der Arztpraxis natürlich gering halten."

Podcast-Empfehlung

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir in unserer Web-Story hier.

Quelle: DPA/RTL.de

Auch interessant