300 Windräder machen es möglich

Dieser Ort hat den wohl günstigsten Stromtarif Deutschlands

06. August 2020 - 10:37 Uhr

Haushalte müssen nur staatliche Abgaben zahlen

Seit August gibt es hier den wohl günstigsten Stromtarif Deutschlands: Die Haushalte im nordrhein-westfälischen Meerhof zahlen nur die staatlich festgelegten Steuern und Abgaben. Möglich macht das der örtliche Windpark. Wie die Einwohner mit den rund 300 Windrädern leben und warum die Stromkosten jetzt erst so stark gesenkt wurden, zeigen wir im Video.

Windbauern übernehmen Strompreis und Vertriebskosten für Meerhofen

Den Strompreis selbst und die Vertriebskosten von derzeit 7,38 Cent pro Kilowattstunde (kWh) übernehmen die Betreibergesellschaften des Windparks Meerhof komplett. Diese werden vertreten durch die Landwirte Josef Dreps, Christoph Luis und Michael Flocke. Motto der Windbauern ist: "Wir erzeugen bereits heute sauberen Strom für unsere Zukunft und spätere Generationen. Damit stärken wir die heimischen Strukturen und erhöhen die Wertschöpfung vor Ort".

"Meerhofer, die ab August in den neuen Tarif wechseln, können richtig viel Geld sparen", so die Landwirte. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 4000 kWh pro Haushalt ist der Meerhofer Windstrom-Tarif etwa 420 Euro im Jahr günstiger, als der örtliche Grundversorger. Mindestens für 5 Jahre soll der Tarif auch so günstig bleiben, versprechen die Landwirte. Eine Folgeregelung wird bereits jetzt angekündigt.

"Dass trotz der Unterstützung durch die Windkraft aber immer noch gut 20 ct pro kWh zu bezahlen sind, liegt u.a. an den Netzentgelten, der EEG-Umlage, der Stromsteuer und der Umsatzsteuer", erklärt Andreas Schmitt, Geschäftsführer von WestfalenWIND Strom. An diesen Kosten könne man leider nichts ändern, die muss jeder Stromverbraucher berappen.