Diesel-Urteil: Drohendes Fahrverbot trifft wohl noch mehr Autos

03. März 2018 - 14:08 Uhr

Abgaswerte der neuen Wagen fast genauso schlecht

Der Diesel-Skandal nimmt einfach kein Ende: Das drohende Fahrverbot könnte mehr Autofahrer treffen als bislang gedacht. Die Bundesregierung befürchtet laut einem Bericht des 'Spiegel', dass auch neuere Diesel-Modelle betroffen sein könnten. Ein mögliches Fahrverbot könnte auch auf Wagen der Schadstoffklasse 6 ausgeweitet werden. Der Grund: Bei Messungen des Kraftfahrtbundesamtes und des ADAC waren die Abgaswerte der neuen Wagen fast genauso schlecht wie die der alten Autos.

Autofahrer sind verunsichert

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden und der Klage der Umwelthilfe Recht gegeben. Diesel-Fahrverbote müssen nicht bundeseinheitlich geregelt werden, das ist reins Kommunensache. Was das genau heißt, erfahren Sie hier.

Viele Autofahrer sind nach dem Urteil ratlos, wissen nicht, was der Richterspruch für sie bedeutet. Muss ich mein Auto jetzt verkaufen, ist umrüsten eine Lösung, werde ich meinen alten Diesel noch los? Das beschäftigt viele Diesel-Besitzer. Lesen Sie hierzu unseren Kommentar!

SPD-Politikerin schlägt Fahrverbote an Wochenenden vor

Es kommt noch schlimmer: Die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken (SPD) hat zur Verbesserung der Luftqualität generelle Fahrverbote an Wochenenden und mehr Tempo-30-Zonen in Innenstädten vorgeschlagen. Für solche Maßnahmen dürfe es keine Denkverbote geben, sagte die SPD-Politikerin dem 'Kölner Stadt-Anzeiger'. Ein Fahrverbot dürfe dann aber nicht nur für Diesel-Autos gelten.