Diesel-Betrug: Razzia beim Sportwagenhersteller Porsche

Bei Porsche in Stuttgart gab es eine Razzia aufgrund des Diesel-Skandals.
Bei Porsche in Stuttgart gab es eine Razzia aufgrund des Diesel-Skandals.
© imago/Jan Huebner, Huebner/Severing, imago stock&people

18. April 2018 - 13:50 Uhr

Ermittlungen im Abgasskandal treffen jetzt auch Porsche

Der Diesel-Skandal klingt nicht ab, nun richten sich die Ermittlungen auch gegen die VW-Tochterfirma Porsche. Bei der Durchsuchung des Unternehmens wurden Unterlagen beschlagnahmt, die Ermittlungen richten sich gegen Mitarbeiter der Porsche AG.

Hintergründe der Ermittlungen

Porsche-Firmengelände durchsucht in Stuttgart.
Das Porsche-Firmengelände in Stuttgart wurde durchsucht.
© imago/Jan Huebner, Huebner/Severing, imago stock&people

Grund für die Durchsuchung beim Stuttgarter Sportwagenhersteller sei der Betrugsverdacht bei der Abgasreinigung von Dieselmotoren. Die Ermittlungen richten sich gezielt gegen Mitarbeiter des Unternehmens, man verdächtigt sie des Betrugs und der strafbaren Werbung, so die Stuttgarter Staatsanwaltschaft.

Ermittler stellen Unterlagen sicher

Derzeit sprechen die Behörden von drei beschuldigten Mitarbeitern. Unter ihnen soll sich auch ein ranghoher Manager der Porsche AG befindet. Das Unternehmen bestätigte, dass die Ermittler Unterlagen gesichtet und sichergestellt hätten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

VW-Tochter Audi ebenfalls betroffen

Wie die 'Bild'-Zeitung berichtet, soll eine weitere Tochterfirma des VW-Konzerns von der Razzia betroffen sein: Es soll Durchsuchungen bei Audi gegeben haben. Audi liefert ein großes Dieselmotorenmodell an Porsche, dass in die Geländewagenmodelle eingebaut wird. Weitere Informationen gibt es zu den laufenden Ermittlungen derzeit noch nicht.