Schöne Haut, Haare und Nägel

Diese positive Wirkung haben Eier auf Ihren Körper

Die richtige Ei-Dosis kann sehr gesund sein
© granata68 - Fotolia,

07. April 2020 - 15:12 Uhr

Nicht mehr als drei Eier pro Woche

Ostern steht vor der Tür und ob nun zu Hause oder im eigenen Garten: Eier werden sicherlich trotz Corona überall versteckt. Und die wollen im Laufe der Zeit auch gegessen werden - aber bitte in Maßen! Dass zu viele Eier den Cholesterinspiegel in die Höhe schießen lassen und damit das Herz-Kreislauf-Risiko erhöhen, dürfte bekannt sein. Doch die Experten streiten seit Jahren, wieviel Ei denn nun zu viel ist. Das Bundeszentrum für Ernährung empfiehlt jedenfalls, drei Eier pro Woche zu verzehren. Und das ist richtig gesund!

Eier enthalten das Spurenelement Selen

Eier enthalten reichlich Vitamine und Mineralstoffe, wie zum Beispiel Selen. Das Spurenelement hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern stärkt auch das Immunsystem. Außerdem hat Selen eine antioxidative Wirkung und schützt vor freien Radikalen, die Krankheiten und den Alterungsprozess beschleunigen. Das lässt unsere Haut schön strahlen! Und liebe Männer, wenn das Argument der schönen Haut jetzt noch nicht so richtig zieht bei euch, dann vielleicht das hier: Selen ist nämlich auch wichtig für die Spermienproduktion. Ein Mangel kann zu Unfruchtbarkeit führen. Das will ja nun wirklich keine(r)!

Vitamine und Lecithin

Vitamin B2 befindet sich ebenfalls in Eiern. Es regt den Energiestoffwechsel an und ist eine Voraussetzung für gesunde Haare und Nägel. Für starke Knochen sorgt Vitamin D, welches wir auch über Eier zu uns nehmen. Folsäure, auch ein Vitamin, soll laut aktuellen Studien das Herzinfarktrisiko senken. Außerdem ist Folsäure essenziell für unseren Stoffwechsel und die Zellteilung. Vor allem im Knochenmark läuft diese auf Hochtouren, da hier ein Großteil der Blutkörperchen gebildet wird. Ein Folsäure-Mangel kann zu einer Blutarmut führen.

Auch Lecithin befindet sich in Eiern. Der Stoff wird oft auch als Nahrung für Hirn und Nerven bezeichnet. Lecithin soll Stress reduzieren und unsere Konzentrationsfähigkeit steigern. Zudem hemmt es die Aufnahme des Cholesterins aus dem Ei in der Darmwand, weswegen Eier als Cholesterinquelle heute als weniger problematisch als noch vor einigen Jahren bewertet werden.   

Eierkonsum immer wieder in der Diskussion

Wegen des hohen Cholesteringehalts sind Eier immer wieder in der Diskussion. Ein Ei enthält etwa 250-280 Milligramm Cholesterin. Seit Jahren streiten sich Experten darüber, wieviel Ei nun gesund für den Körper ist. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfehlen nach wie vor drei Eier pro Woche.

Laut aktuellen Studien ist aber auch der tägliche Eierkonsum gar nicht schädlich - es sei denn, Sie leiden unter erhöhten Cholesterinwerten oder Herz-Kreislauferkrankungen. Ein Ei pro Tag beeinflusse den Cholesterin-Spiegel kaum, so das Bundeszentrum für Ernährung. Dabei müssen allerdings auch verarbeitete Eier, wie beispielsweise in Kuchen, Keksen, Nudeln und Fertiggerichten berücksichtigt werden.

Und selbst wenn wir Ostern ein paar mehr Eier essen, ist das immer noch okay. Denn Studien beziehen sich immer auf einen Langzeitraum. Lassen Sie sich das Osterfrühstück also nicht vermiesen und greifen Sie eifrig ins Körbchen!