RTL News>

Diese Corona-Regeln gelten in Hessen ab dem 8. März

So geht es weiter in der Pandemie

Diese Corona-Regeln gelten in Hessen ab dem 8. März

Volker Bouffier: So geht es weiter in der Pandemie Neue Corona-Regeln in Hessen ab dem 8. März

30 weitere Videos

Vielzahl an Lockerungen ab dem kommenden Montag

Nach langen Beratungen haben die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten die neuen Beschlüsse für das Vorgehen in der Corona-Pandemie festgelegt. Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am heutigen Donnerstag den Fahrplan für die kommenden Wochen erläutert. Die Lockerungen können allerdings nur dann greifen, wenn die landesweite Inzidenz unter 100 bleibt. Aktuell (Stand 4. März 2021) liegt die hessische 7-Tages-Inzidenz bei 68.

Lockdown bis zum 28. März verlängert

Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert. Allerdings können sich die Hessen über viele Lockerungen freuen. Im Rahmen der Pressekonferenz kündigte Bouffier konkrete Öffnungsschritte ab kommendem Montag an:

  • Private Kontaktbeschränkungen werden auf fünf Personen aus zwei Hausständen erweitert (Kinder unter 14 Jahren ausgenommen)
  • Baumärkte, Gartenmärkte, Baumschulen und Buchhandlungen dürfen öffnen
  • Ab Montag dürfen alle Händler „Click & Meet“ anbieten (40 Quadratmeter pro Kunde)

  • Freizeitsport für zwei Haushalte bis zu fünf Personen – Kinder unter 14 ausgenommen

  • Gruppensport auf offenen Sportanlagen für Kinder unter 14 ist möglich (Beispiel: Fußballspiel)

  • Fitnessstudios dürfen mit persönlicher Terminvergabe öffnen (40 Quadratmeter pro Kunde)

  • Museen, Tierparks, Zoos und zoologische Gärten dürfen mit Terminvergabe öffnen

  • Alle körpernahen Dienstleistungen dürfen mit Terminen durchgeführt werden

Testen, testen, testen

Bis Anfang April soll eine schrittweise Teststrategie für die Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden. Dies soll mehr Sicherheit garantieren, bis tatsächlich allen Bürgerinnen und Bürgern ein Impfangebot gemacht werden kann. So sollen alle Bürgerinnen und Bürger, pro Woche mindestens einen kostenlosen Schnelltest erhalten. Die kosten übernimmt das Land.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Neuerdings gilt die landesweite 7-Tages-Inzidenz als Maßstab

Im Gegensatz zu den Lockerungsregeln im vergangenen Jahr wird nun stets die 7-Tages-Inzidenz von ganz Hessen als Richtwert gesehen. Konkret bedeutet das: Steigt die hessische Gesamt-Inzidenz auf über 100, erfolgen auch für die Kommunen und Landkreise in Hessen Einschränkungen, die evtl. nur eine Inzidenz von 30 haben. Laut Bouffier werde so Chaos vermieden und eine Einheitlichkeit geschaffen.

„Wir wollen keine falschen Signale setzen, dass die Bürger denken: Toll, das Virus ist vorbei! Nein, die Hygieneregeln gelten weiter“, so der Ministerpräsident. Niemand könne wissen, wie sich das Pandemiegeschehen in den nächsten Wochen entwickeln, daher pochte Bouffier auf einen „Dreiklang“, der aus „Vorsicht, Vertrauen und Verantwortung“ besteht. Niemand könne es verantworten, jetzt alles wieder zu öffnen und zu sehen, was passiert.