Top oder Flop?

Die Wollnys machen Urlaub in der Türkei: Für Silvia & Co. hagelt es Kritik

Familie Wollny hat Deutschland den Rücken gekehrt
© deutsche presse agentur

08. Juli 2020 - 10:42 Uhr

Die Wollnys machen Türkei-Urlaub in Corona-Zeiten

Einfach mal die Seele baumeln lassen, die Sonne genießen und so richtig schön entspannen – das machen aktuell einige Familienmitglieder der Wollnys. Mama Silvia & Co. urlauben in der Türkei. Doch dafür kriegen sie einen Shitstorm, denn für die Türkei gilt auf Grund der Corona-Pandemie immer noch eine Reisewarnung.

Silvia Wollny: „Vielleicht wandere ich ja aus!“

Wochenlang waren die Wollnys wegen des Corona-Virus' eingesperrt. Keine Ausflüge, keine Treffen mit Freunden. Doch damit ist jetzt Schluss. Silvia hat sich ihre Kinder geschnappt und ist mit ihnen in die Türkei geflogen. Während das Familienoberhaupt sich bei der Aqua-Gymnastik austobt, gibt Estefania abends vor dem gesamten Hotel den Song "Perfect" von Ed Sheeran zum Besten. Für einen Urlaub nichts Außergewöhnliches – wäre da nicht die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Hier performt Estafania im Hotel

"Wie beschränkt seid ihr eigentlich?", fragt ein User aufgebracht. Ein anderer wettert: "Super Idee bei der aktuellen Lage in die Türkei zu fliegen!" Doch das lässt Silvia nicht auf sich sitzen. Sie erklärt in ihrer Instagram-Story: "Wir sind zurzeit in der Türkei und von den Corona-Sachen hier, die haben so einige Vorsichtsmaßnahmen hier, da sollte sich Deutschland mal eine Scheibe abschneiden." Sie legt sogar noch einen drauf und sagt: "Ich bin stolz, dass wir hier sind und mehr Sicherheit haben als in Deutschland (…) vielleicht wandere ich ja aus."

Da haben ihr Harald und die elf Kinder sicherlich noch ein Wörtchen mitzureden…

Im Video: Mama Silvia hat eine neue Berufung

"Die Wollnys - Das Corona-Spezial" auf TVNOW

Wer sich von Silvia Wollny und ihrer Rasselbande aufmuntern lassen will, der sollte die Sondersendung "Die Wollnys - Das Corona-Spezial" nicht verpassen. Die Folge steht auf TVNOW zur Verfügung.