Die verrücktesten Geschichten der US-Wahl 2016: Suffragette-Grab wird zur Pilgerstätte

Das Grab von Susan B. Anthony wird zur Pilgerstätte.
© REUTERS, ADAM FENSTER, AF/CLH/

10. November 2016 - 13:30 Uhr

Die schönsten US-Wahl-Geschichten

Amerika hat entschieden: Donald Trump als nächster US-Präsident ins weiße Haus einziehen. Seine Rivalin Hillary Clinton geht leer aus. Wir haben für Sie die schönsten, spannendsten und emotionalsten Geschichten zusammengefasst.

Suffragette-Grab wird zur Pilgerstätte

Susan B. Anthony (1820 – 1906) war eine berühmte Frauenrechtlerin in den USA. Jetzt wo die erste Frau in der Geschichte US-Präsidentin werden könnte, wird ihr Grab in Rochester zu einer Art Pilgerstätte. Hunderte von Frauen besuchen am Wahltag ihre letzte Ruhestätte und legen Blumen und Kränze nieder. Einen besonderen Anblick bietet dabei der Grabstein, der über und über mit 'Ich habe gewählt'-Stickern übersät ist.

107-Jährige wählt zum 22. Mal

Mary Cook wählt zum 22. Mal/ Credit: Twitter/Karren Brown
Mary Cook wählt zum 22. Mal
© Twitter, Karren Brown

Mary Cook ist eine ganz besondere Wählerin: Die 107-Jährige wählt im Jahr 2016 zum 22. Mal den US-Präsidenten. Frauen bekamen das Wahlrecht, da war Mary Cook gerade einmal elf Jahre alt. Seitdem hat sie jede Wahl genutzt, um ihre Stimme abzugeben. "Ich habe jedes Mal gewählt", erzählt Mary. Zu der diesjährigen Wahl hat sie ihre Ur-Ur-Enkelin Justice mitgebracht, um ihr die Wichtigkeit der Wahlen beizubringen.

Frauen in den Wehen legen einen Zwischenstopp ein

Soshy Adelstein legte einen Zwischenstopp im Wahllokal ein.
Soshy Adelstein legte einen Zwischenstopp im Wahllokal ein.
© Facebook, Soshy Adelstein & Max Brandel

Wenn bei einer schwangeren Frau die Wehen einsetzen, dann gibt es wohl nur noch einen Gedanken: 'Ab ins Krankenhaus, bevor der Nachwuchs kommt'. Nicht so Soshy Adelstein aus Colorado – auf dem Weg ins Krankenhaus legte sie einen Zwischenstopp ein und gab ihren Wahlzettel in einem der Wahllokale ab. Diese Aktion war so ungewöhnlich, dass selbst Chelsea Clinton, Tochter von Hillary Clinton, aufmerksam wurde und twitterte: "Ich bin so gerührt, von der Mutter zu hören, die anhielt, um für meine Mutter zu wählen, während sie in den Wehen lag und auf dem Weg ins Krankenhaus war."

Und Soshy Adelstein war nicht die Einzige: Kurz darauf posteten auch andere Frauen ihre Bilder aus dem Wahllokalen, während sie eigentlich in den Wehen lagen. Das ist wohl wahres Engagement.