Unwetter-Serie über Deutschland, Tag 4

Die Unwetter gehen weiter: Platzregen, Hagel und Gewitter auch am Donnerstag

14. August 2020 - 12:41 Uhr

Unwetter mit allem Drum und Dran

Wie vorausgesagt haben sich auch am Donnerstag in der schwül-explosiven Luft über Deutschland weitere Unwetter mit dem vollem Programm entwickelt: Hagel, sintflutartige Regenfälle, Wind Blitze, Donnergrollen. Eine richtige Abkühlung haben die Unwetter trotzdem nicht gebracht. Es bleibt schwül.

Gewitterschwerpunkt am Donnerstagnachmittag in Nordrhein-Westfalen

Den Gewitter-Anfang machten Bayern und die Schwäbische Alb. In Nordrhein-Westfalen ging es etwas später los. Im Kreis Steinfurt, am Niederrhein, zwischen Aachen, Düsseldorf und Köln blitzte, donnerte und regnete es heftig. In Grevenbroich fielen fast 50 Liter auf den Quadratmeter innerhalb kürzester Zeit. Vorher hatte es dort in den fünf Monaten zuvor genauso viel Regen gegeben. Straßen standen unter Wasser, die Kanalisation war überfordert, Keller liefen voll. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. In Steinfurt wurden 160 Einsätze gezählt.

In Köln hagelte es minutenlang. Auch das Ruhrgebiet wurde nicht verschont. In Oberhausen standen die Straßen unter Wasser. Ein Baum sei auf eine Oberleitung einer Bahnstrecke zwischen Detmold und Lage im Kreis Lippe gestürzt und habe die Oberleitung abgerissen, teilte die Feuerwehr mit. Die Sperrung der Strecke dauere am Freitagmorgen noch an, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. In Detmold meldete die Feuerwehr in der Nacht etwa 50 Einsätze wegen überfluteter Straßen, vollgelaufener Keller und umgestürzter Bäume. Auch über Ratingen gingen schwere, unwetterartige Regenfälle nieder.

Die Unwetter in Bayern - nicht ganz so krass

Gleichzeitig gewitterte es auch im Süden von Bayern. Im Allgäu fielen die Regenmengen mit bis zu 25 Litern auf den Quadratmeter am höchsten aus.

Unwetter zogen auch über den oberpfälzischen Landkreis Neumarkt hinweg. Im Freystadter Ortsteil Thannhausen verwandelten sich die Straße und Teile von Feldern in einen Fluss. Teilweise konnte die Kanalisation die Wassermassen nicht mehr fassen.

Ein Unwetter-Blick nach Österreich

Weltuntergang-Stimmung auch in Österreich. In Wien und Graz beispielsweise endeten die heißen Tropentage ebenfalls mit Unwettern inklusive Hagel und Platzregen.

Weitere Unwetter-Infos

Die Unwetter-Schäden von Dienstag und der Nacht zu Mittwoch
Die Unwetter-Schäden vom Mittwoch

So geht es mit Hitze und Unwettern weiter
Was kommt nach dem großen Knall?

Gegen böse Überraschungen beim Wetter - die wetter.de-App

Bei unsicherem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.