Die Puppenstars 2017: Barnaby Dixon gewinnt das Puppenstars-Finale

Barnaby Dixon und seine Indianerpuppe flashen Publikum und Jury

In der ersten Vorrundenshow von "Die Puppenstars" 2017 ertanzten sich Barnaby Dixon und seine Fingerpuppe das "Goldene Ticket" von Martin Reinl und durften somit direkt ins große Puppenstars-Finale einziehen. In der Finalshow legt der Engländer sogar noch einen drauf. Er bietet eine einzigartige Performance, die belohnt wird: Für den Tanz seiner faszinierenden Indianerpuppe erhält Barnaby die höchste Punktzahl des Finales. Mit großartigen 36 Punkten gewinnt er somit mehr als verdient den Titel "Puppenstar" 2017.

Barnabys Indianerpuppe "Manu" taucht in die Unterwasserwelt ab

In der ersten Puppenstars-Show zeigte Barnaby Dixon einen tollen Tanz seiner Indianer-Fingerpuppe, doch für das große Finale hat er sich etwas Neues ausgedacht. Der Indianer "Manu" kann nämlich nicht nur an Land tanzen, sondern auch unter Wasser.

Nach wenigen Sekunden der mitreißenden Performance springt die kleine Fingerpuppe in ein Aquarium und entdeckt die Unterwasserwelt inklusive leuchtender Algen für sich. Bei dieser wunderschönen Darbietung bleibt es nicht aus, dass Jury und Publikum vollkommen verzaubert werden.

Barnaby Dixon gewinnt das Puppenstars-Finale mit 36 Punkten

Puppenspieler und Juror Martin Reinl ist "nach wie vor begeistert" von Barnaby und seiner kleinen Fingerpuppe und belohnt den Engländer dafür mit spitzenmäßigen zehn Punkten. Comedian Max Giermann findet Barnabys Performance sogar noch besser als in der ersten Show und zieht deshalb mit ebenfalls zehn Punkten nach.

Mit weiteren neun Punkten von Gaby Köster und sieben Punkten vom Publikum sahnt Barnaby Dixon insgesamt 36 Punkte ab.

Kein anderer Act im großen Finale schafft es, diese wahnsinnige Punktzahl zu übertreffen. Somit landet der talentierte Barnaby Dixon auf dem ersten Platz und gewinnt nicht nur 50.000 Euro, sondern auch den Titel "Puppenstar" 2017.

So performen die anderen Puppenstars-Finalisten

Robin Frohardt wird für ihre Geschichte über Ordnungsfanatiker Frank mit 35 Punkten belohnt und belegt somit den zweiten Platz im Puppenstars-Finale. Die "TubeHeads" aus Köln erreichen mit ihrem unterhaltsamen Puppen-Spielfilm einen Punkt weniger und landen auf dem tollen dritten Platz des Siegertreppchens. Für die beiden Acts gibt es 25.000 Euro beziehungsweise 10.000 Euro Preisgeld.

Die Tänzer Ronja und Mathis zeigen erneut ein wunderschönes Projektionstheater und verpassen mit spitzenmäßigen 33 Punkten nur knapp Platz drei. Dicht dahinter liegen mit 32 Punkten die italienische Künstlerfamilie "Manoviva", die ukrainische Tanzgruppe "Light Balance" und die fabelhafte Bauchsängerin Megan Piphus aus den USA.

"Close Act Theatre" aus den Niederlanden begeistert erneut mit riesigen Dinosauriern und sahnt dafür 31 Punkte ab. Auch "Faboo" kann das Publikum verzaubern und verdient sich 29 Punkte. Der Pantomime-Profi Daniel Zafrani bringt die Jury mit der Fortführung seiner Vogelstrauß-Nummer zum Lachen und erhält tolle 27 Punkte.

Mit 25 Punkten wird Jenny Massala für ihr abwechslungsreiches Kaukautzky-Spiel belohnt. Und auch Joe Heinrich erhält 25 Punkte für sein amüsantes "Star Wars"-Puppenspiel. Einen Punkt weniger gibt es für die Akrobaten und Musiker der "Lion Dance Group".

Der fröhliche "Blue Voice Kindershowchor" präsentiert ein schönes Puppen-Musical und wird dafür mit 21 Punkten belohnt.

Bauchredner Jürgen Krämer und sein Wolfshörnchen Horst amüsieren den Saal erneut mit bizarren Geschichten über das Hofleben und werden dafür mit 20 Punkten bewertet.

Maximilian Braun warnt vor riskanten Aktionen

"Bloß nicht nachmachen!"