RTL.de
TV
GZSZ
Alles was zählt
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Die Lunge unserer Erde steht in Flammen und niemand reagiert!

Die grüne Lunge unserer Erde brennt.
Die grüne Lunge unserer Erde brennt. © REUTERS, Ueslei Marcelino, /FW1F/Rosalba O'Brien

Kommentar von Franca Lehfeldt, Reporterin im RTL-Hauptstadtstudio

In Brasilien brennt der Wald und zwar nicht irgendein Wald, sondern der wichtigste Wald unserer Erde. Der Regenwald des Amazonas. Das Absurde ist, normalerweise sind die Waldbrände im Amazonas gar keine Nachricht. Doch die Rekordfeuer in diesem Jahr haben sich deutlich weiter ausgedehnt als im vergangenen Jahr. Neu sind also nur das Ausmaß und die schmerzliche Erkenntnis, dass die dramatischen Bilder und verzweifelten Hilferufe aus Brasilien nicht ausreichen, um die Weltbevölkerung zum Handeln zu bringen.

Sind wir alle Brandstifter?

Seit Jahren zünden die Menschen in Brasilien weite Flächen des Regenwalds an. Sie brauchen Weideland für ihre Tiere – sprich für unser Fleisch. Ackerland für Maispflanzen, die zu unserem Bio-Sprit verarbeitet werden. Roden Bäume, um Palmöl zu gewinnen, das Bestandteil unserer Nuss-Nougat-Creme ist und auf unserem Frühstückstisch steht.

Es sind die Menschen in Brasilien, die die Feuer legen, aber wir sind es, die sie dazu anstiften. Wir müssen unseren durch unkontrollierten Konsum ausgelebten Egoismus und die Gier alles, überall und in Massen abrufbar zu haben zügeln und Verantwortung übernehmen. Nicht nur an Tagen wie diesen, an denen Fernsehsender die meterhohen Flammen zeigen oder Radiosender Geräusche der Feuer und schreienden Tieren senden, sondern an jedem einzelnen Tag – das ist unsere Pflicht.

Amazonasbrände fachen Klimasorge an
Amazonasbrände fachen Klimasorge an Brände sollen G7-Thema werden 01:12

Die Ohnmacht der Politik

Und was machen die Mächtigen dieser Welt? Die angetreten sind, um Verantwortung zu übernehmen! Verantwortung gegenüber den Menschen ihres Landes und somit auch ihrem Lebensraum, der Erde. An diesem Wochenende sind die Brände auch großes Thema beim G7-Gipfel in Biarritz. Doch die Staats- und Regierungschefs tun nichts, außer Betroffenheit zu bekunden. Und manchmal nicht einmal das.

Brasiliens Präsident, Jair Bolsonaro, geht noch einen Schritt weiter und macht Umweltschützer für die Feuer verantwortlich. Man muss kein ausgewiesener Experte für Südamerika sein, um zu erkennen: Das ist Wahnsinn! Aber auch die anderen Staats- und Regierungschefs schreiten nicht zur Tat. Wo sind die gemeinsamen Löschaktionen? Und vor allem die Regulierungen und Gesetze, die Antworten liefern auf die Probleme der Globalisierung und des Weltmarkts? Den Preis für das Versagen der Politik zahlt unser Planet und eines Tages wir, wenn sich nicht endlich etwas ändert.

Brasiliens Präsident beschuldigt Umweltschützer
Brasiliens Präsident beschuldigt Umweltschützer Amazonas-Waldbrände: 01:06

Und Deutschland?

In Brasilien zahlt Deutschland für den Waldschutz und Präsident Bolsenaro lässt den Amazonas Regenwald munter abholzen und abbrennen. Das ist doch eine irre Steuergeldverschwendung! Wir haben schon über 600 Millionen ausgegeben, diese Millionen hätte man für den notleidenden deutschen Wald oder für Aufforstungen für den weltweiten Klimaschutz ausgegeben können. Die deutsche Entwicklungshilfe gehört vorübergehend für Brasilien komplett gestrichen. Die deutsche Bundesregierung schläft, während Irland und Frankreich jetzt immerhin gemeinsame Aktionen fordern. 

Mehr News-Themen