Flugbranche ist sich sicher

"Im Flugzeug wird das Infektionsrisiko am geringsten sein!"

20. Mai 2020 - 10:29 Uhr

Fliegen bald wieder erlaubt

Die Reisebeschränkungen fallen, Sommerurlaub im Ausland wird möglich, wir können wieder fliegen. Aber sind Flugzeuge nicht die reinsten Virenschleudern? Ganz und gar nicht, sagt die Luftverkehrswirtschaft. Die Details zum neuen Fliegen erklärt Verbandschef Matthias von Randow im "RTL/ntv-Frühstart"

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus jederzeit im Liveticker +++ 

Fliegen ist Corona-sicher?

Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), hält die Fluggesellschaften durch eine Reihe von Vorkehrungen für gut vorbereitet auf den Reisebetrieb ab Mitte Juni. "Wir gehen davon aus, dass mit diesen Maßnahmen das Flugzeug, das Verkehrsmittel ist, bei dem das Infektionsrisiko sicherlich am geringsten sein wird", sagte er im" RTL/ntv Frühstart".

Klimaanlagen gegen Viren

Das gehe in erster Linie auf die Klimaanlagen der Flugzeuge zurück, die eine Form von Sicherheitsvorhängen zwischen den Passagieren erzeugen sollen. Von Randow sagte dazu: "Diese Klimaanlagen sind ausgestattet mit hochempfindlichen HEPA-Filtern, die permanent Viren und Bakterien aus der Luft herausfiltern." (Wie diese Klima-Anlagen funktionieren und was Sie sonst noch über die Verteilung von Viren im Flugzeug wissen müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst)

Damit hat sich für die Airlines das Problem der Abstandsvorgaben erledigt. Mit freien Sitzreihen oder bewusst freigehaltenen einzelnen Sitzplätzen können Flugreisende nicht rechnen

Fliegen? Nur mit Maske!

Zudem wird der Mund-Nasen-Schutz an Bord verpflichtend. "Die Passagiere müssen sich darauf einstellen, dass an Bord Maskenpflicht gilt und sie eine Maske mitzuführen haben." Auch der Boarding-Prozess werde sich verändern. "Passagiere, die am Fenster sitzen, werden zuerst reinkommen, dann der Mittelsitz, dann der Gangplatz, so dass es in einem geordneten Verfahren läuft", sagte er der RTL/ntv-Redaktion.

Teurere Tickets

Bordservice wird es weiterhin geben, aber nur mit verschlossen Getränken und Speisen. Der BDL-Hauptgeschäftsführer hofft, dass die Reisebeschränkungen weiter aufgehoben werden. Mit Blick auf die weitere Geschäftsentwicklung sagte Matthias von Randow: "Wir rechnen damit, dass das tendenziell eher mit einem Anstieg der Flugpreise verbunden sein wird."

Kritisch zum Thema Reisen in Corona-Zeiten äußerte sich Ärzte-Chef Frank Ulrich Montgomery, warum können Sie hier nachlesen.

TV NOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen

Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind?

Sehen Sie hierzu die TVNOW-Doku: "Was wir aus der Krise lernen".