Die Kardashians: Das hält Caitlyn Jenners Mutter wirklich von Kris Jenner & Co.

© Sheri Determan/WENN.com, WENN

23. November 2019 - 12:48 Uhr

Sportlerin Caitlyn Jenner hat eine hervorragende Beziehung zu ihrer Mama Esther. Die versteht sich aber nicht mit allen Mitgliedern des Kardashian-/Jenner-Clans.

Caitlyn Jenner (70) unterhält derzeit die Zuschauer auf der Insel in der britischen Version von 'Ich bin ein Star … holt mich hier raus!'. Die ehemalige Olympionikin war zuvor jahrelang in der Reality Show 'Keeping Up With the Kardashians' zu sehen – mit der Caitlyns Mutter gar nichts anfangen kann.

Ohne Handlung Erfolg haben?

Esther Jenner ist rüstige 93 Jahre alt und hat eine gute Verbindung zu ihrer Tochter – auch wenn sie sie noch ab und zu mit "er" statt "sie" anspricht, wie Esther im Interview mit der 'Daily Mail' zugeben muss. Dass sich Caitlyn nun aus dem Schatten von Kris Jenner (64) und Co. bewegt hat, beobachtet Esther aber mit Genugtuung, denn Kris habe sie nie ausstehen können. Durch Kris' Kontrollwahn habe Esthers Tochter weich gewirkt: "Sie hat ihn (Caitlyn, vormals Bruce) wie einen Milch-Toast aussehen lassen!" Die ganze Reality Show habe ihr nicht zugesagt: "Ich mochte die Sendung nicht. Es gab keine Handlung, und ich werde nie verstehen, warum sie so erfolgreich war. Ich nehme an, sie ist es immer noch."

Caitlyn Jenner bleibt stets ihr Kind

Die Geschlechtsumwandlung ihres Sohnes habe Esther stets unterstützt, wie sie deutlich machte: "Es ist ja nichts, worum sie gebeten hatte. Es ist eine Verfassung, die im Bauch der Mutter bestimmt wird." Viel schwieriger sei für Esther gewesen, mit dem Ruhm ihrer Tochter umzugehen: "Wenn dein Kind weltberühmt wird, ist es für eine Mutter sehr schwierig, es in diese Kategorie zu packen. Er ist für mich keine Berühmtheit. Er ist mein Kind. Es ist einfach sehr schwierig, aber ich bin wie jede andere Mutter auch. Ich liebe meine Kinder." Da Caitlyn Jenner derzeit im Dschungelcamp ist, könne sie nicht täglich mit ihrer Mama telefonieren – und das vermisse Esther am meisten von allem.

© Cover Media