Heute ist ihr Namenstag

Die Heilige Corona ist Schutzpatronin gegen Seuchen - stimmt das wirklich?

Die Darstellung der Heiligen Corona (M)
© picture alliance, Picture Alliance/dpa, dpa

14. Mai 2020 - 11:09 Uhr

Ist sie es nun - oder doch nicht?

In der Zeit vor der Corona-Pandemie wäre diese Information ganz bestimmt in die Rubrik "Wirklich total unnützes Partywissen" gefallen: Es gibt eine Heilige mit dem Namen Corona! Und sie soll ausgerechnet Schutzpatronin gegen Seuchen sein. Das kann doch kein Zufall sein, meinen viele in den Sozialen Medien. Doch Historiker haben Zweifel an einer Hauptzuständigkeit der Heiligen für Seuchengefahren. Was stimmt denn nun?

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Neben den Wetter-Heiligen verblasste sie bisher

Mitte Mai ist ja eigentlich die Zeit der Eisheiligen - "Pankraz, Servaz, Bonifaz machen erst dem Sommer Platz", so die bekannte Wetterregel. Aber in diesem ganz speziellen Jahr muss sich der Märtyrer Bonifatius von Tarsus die Namenstag-Ehre am 14. Mai mit einer bisher eher Unbekannten teilen: Der Heiligen Corona.

Laut Ökumenischem Heiligenlexikon ist die Heilige Corona Patronin der Schatzgräber und Metzger. Immer wieder sollen Pilger von ihr auch Schutz vor Viehseuchen und Hagel erbeten haben. An der Beschreibung der Heiligen als "Schutzpatronin gegen Seuchen" gibt es indes Zweifel.

Es stimmt nur so halb bis ein Viertel

Birgitta Falk, die Leiterin der Aachener Domschatzkammer, sagt: "Die Sache mit der Seuche hängt wohl mit ihrer Verehrung in dem kleinen Ort St. Corona bei Kirchberg am Wechsel zusammen. Hier wurde um Standhaftigkeit im Glauben gebeten und gegen Unwetter, Missernte und Viehseuchen angerufen. Dies wurde später in einigen Heiligenlexika auf alle Verehrungsorte ausgeweitet." Mit anderen Worten: Das mit der Schutzpatronin gegen Seuchen stimmt nur so halb bis ein Viertel.

Glauben oder Wissen? Wissen!

"Corona" ist übrigens das lateinische Wort für Krone oder Kranz. Ob die junge christliche Märtyrerin so hieß, oder ob sie erst nach ihrem Tod wegen eines strahlenförmigen Heiligenscheins so genannt wurde, ist unbekannt. Das Virus "Corona SARS CoV-2" hat seine Bezeichnung jedenfalls nicht von der Heiligen, sondern von Wissenschaftlern bekommen, die es unter dem Mikroskop untersucht haben: "Der Name ist auf das charakteristische, kranzförmige Aussehen der Coronaviren zurückzuführen" heißt es beim Deutschen Zentrum für Infektionsforschung.

Also nichts für ungut, liebe Heilige Corona, in dieser Pandemie-Situation verlassen wir uns definitiv lieber auf die Erkenntnisse der Wissenschaft. Aber trotzdem: Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag!

Video-Playlist: Alles, was Sie über das Coronavirus wissen müssen

NEUE FOLGE: RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Was lernen wir aus der Krise?"

Im dritten Teil der RTL.de-Serie "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus": Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind?